Federfußballer proben in Frankreich für WM

Sven Walter und David Zentarra (rechts) gehören zum deutschen Aufgebot, das über Pfingsten bei den French Open im Federfußball im Einsatz ist.
Sven Walter und David Zentarra (rechts) gehören zum deutschen Aufgebot, das über Pfingsten bei den French Open im Federfußball im Einsatz ist.
Foto: WP

Hagen..  Im französischen Canteleu proben die deutsche Federfußballer am Pfingstwochenende den Ernstfall mit Blick auf die Weltmeisterschaft vom 31. August bis 6. September in der italienischen Hauptstadt Rom. Bei den French Open vom 23. bis 25. Mai 2015 in der 15 000-Seelen-Gemeinde im Département Seine-Maritime in der Region Haute-Normandie stellen die Deutschen drei Teams.

Eine Mannschaft besteht aus Sven Walter und Philipp Münzner vom TV Lipperode sowie Marcel Scheffel, Philip Kühne und Torben Nass von Flying Feet Haspe. Wobei Letzterer nach einer Schulter-OP weitgehend geschont werden soll. Auch der Einsatz von Philipp Münzner ist aufgrund einer Oberschenkelverletzung noch fraglich.

Das zweite Team besteht aus den Brüdern David und Christopher Zentarra vom FFC Hagen sowie Max Duchene von Flying Feet Haspe. Unterstützt wird das Nationalmannschaftstrio von Wolfgang Nass von Flying Feet Haspe und dem vereinslosen Tim Blaga.

Außerdem entsendet der DFFB ein Damenteam mit Sarah Rüsseler vom FFC Hagen, Tanja Schlette vom TV Lipperode sowie Giulia Pinnau, Lina Marie Kurenbach und Franziska Oberlis von Fyling Feet Haspe. Betreut wird der deutsche Tross von Michael Duchene und Martin Oberlies. Gespielt wird bei den French Open im Davis-Cup-Modus mit je zwei Einzeln, zwei Doppeln und einem Mannschaftswettbewerb pro Runde.