FC Wetter verlängert mit Trainer Marco Slupek

Fußball-Bezirksliga 6: FC Wetter - TuS Wengern 1:0 (0:0), 6.10.2014
Fußball-Bezirksliga 6: FC Wetter - TuS Wengern 1:0 (0:0), 6.10.2014
Foto: Valentin Dornis
Was wir bereits wissen
Fußball-Bezirksligist FC Wetter und Trainer Marco Slupek haben ihre Zusammenarbeit auch für die Saison 2015/16 beschlossen.

Wetter..  „Wir setzen auf Kontinuität“, betont Sebastian Wiedemeyer, Sportlicher Leiter beim Fußball-Bezirksligisten FC Wetter. Der Verein verlängerte die Zusammenarbeit mit Trainer Marco Slupek auch für die nächsten Saison. Das gab Wiedemeyer am Donnerstag bekannt. Der FC Wetter führt derzeit die Tabelle der Bezirksliga 6 mit vier Punkten Vorsprung an und träumt vom Aufstieg in die Landesliga. „Aber die Verlängerung mit Marco Slupek ist natürlich unabhängig von der Liga, in der wir kommende Saison spielen. Wir wollen hier kontinuierlich weiterarbeiten und setzen dabei auch auf Nachhaltigkeit“, so Wiedemeyer. Nachhaltigkeit – soll heißen, der FC Wetter legt viel Wert auf die Jugendarbeit, und da ist Slupek schon jetzt stark involviert. „Um Kontakt zu den Jugendlichen zu bekommen, führt er gemeinsame Trainingseinheiten mit der U19 durch“, erklärt der Sportliche Leiter. „Slupek ist unser Wunschtrainer. Er macht hier richtig gute Arbeit und sein Niveau geht weit über die Bezirksliga hinaus“, schwärmt Wiedemeyer von dem Trainer, der zu Beginn dieser Saison vom FC Iserlohn an den Harkortsee gewechselt war.

Als Spieler im Seniorenbereich hat Slupek etliche Stationen durchlaufen: In der alten Oberliga Westfalen kickte er u.a. für VfL Bochums Amateure und Rot-Weiß Lüdenscheid, in der Regionalliga für den Wuppertaler SV, die SpVg. Erkenschwick und den FC Remscheid. Mit Westfalia Herne spielte Slupek für einen weiteren Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet.

Wechsel zum FC Iserlohn

In die Trainerbranche stieg Slupek zunächst als „Co“ neben Ex-Profi Ralf Fischer beim SV Langendreer 04 ein. Mit der B-Lizenz in der Tasche gelang ihm bei seiner ersten Station als Cheftrainer auf Anhieb der Aufstieg in die Bezirksliga mit dem BSV Heeren. Nach der SG Massen folgte der Wechsel zum FC Iserlohn, mit dem Slupek, der inzwischen die A-Lizenz erwarb, von der Landes- in die Westfalenliga aufstieg.

„Der FC Wetter ist eine gute Adresse im Fußball geworden“, betont der Trainer. „Wir sind hier auf einem guten Weg. Bei dem Gespräch mit dem Vorstand gab es nur Kleinigkeiten zu regeln. Aber ich hatte mich ja auch darauf Vorbereitet, dass der Verein auf mich zukommt“, erklärt Slupek, der abwechselnd Spieler der A-Jugend zu den Senioren-Trainingseinheiten einlädt, um deren Potenzial einschätzen zu können.

Während auf dem Trainerstuhl für die Zukunft alles gesichert ist, bewegte sich das Spielerkarussell aber bis kurz vor knapp: Er am 31. Januar, kurz vor Ablauf der Transfer-Frist wurden die Wechsel von Jan Bednarzcyk (TSG Herdecke) und Florian Juka (Westfalia Wethmar) unter Dach und Fach gebracht. Dagegen haben die Wetteraner zwei Abgänge zu beklagen: Torwart Nicolai Thor wechselt zu BW Vorhalle, Jannick Heinrichsmeier hat sich mit unbekanntem Ziel beim FC Wetter abgemeldet. „Die Abgänge wird das Kollektiv aber auffangen können“, ist Wiedemeyer überzeugt.