Faustballer müssen sich Spitzenreiter geschlagen geben

Hagen..  Am letzten Heimspieltag der Saison empfingen die Bundesliga-Faustballer des TSV Hagen 1860 den Tabellenführer vom Ahlhorner SV. Dabei mussten sich die Sechziger in einer wahren „Hitzeschlacht“ in Halden letztlich mit 2:5 (11:9, 6:11, 14:12, 6:11, 8:11, 8:11, 7:11) geschlagen geben.

Bei Temperaturen an die 40 Grad entwickelte sich vor allem zu Beginn eine ausgeglichene Partie, in der sich der TSV sogar eine 2:1-Satzführung zur Pause erarbeitete. Doch nun steigerte sich der Favorit aus Ahlhorn, weil auch die Hausherren das hohe Tempo nicht mehr aufrechterhalten konnten. So entschieden die Gäste die Sätze vier und fünf für sich. Dennoch hatten die Hagener noch einmal die Chance auf den Satzausgleich. Aber das Team um Kapitän Olaf Machelett schaffte es im sechsten Durchgang nicht, eine 5:0-Führung zum Satzgewinn zu nutzen (8:11). Im folgenden Abschnitt machte Ahlhorn den Auswärtssieg dann perfekt. Trotz der Niederlage war es eines der besseren Spiele des TSV in dieser Saison. Das Potenzial sei dem Team anzumerken, so U18-Nationalspieler Ole Schachtsiek: „Aber oft genug haben wir nicht geschafft, es abzurufen.“