Essen für Fußball-Jungs und Handball-Mädels eine Reise wert

D-Jugend Eintracht und HSG Mädchen beim Handball
D-Jugend Eintracht und HSG Mädchen beim Handball
Foto: WP

Hohenlimburg..  Man muss sich auch mal einen anderen Sport ansehen als Fußball. Das dachte sich Alexander Theimann, Trainer der Fußball-D-Junioren von Eintracht Hohenlimburg. Zusammen mit den Handball-E-Mädchen der HSG Hohenlimburg ging es zum TUSEM Essen. Sie besuchten ein Handballspiel der 2. Bundesliga.

Die Jungs und Mädels waren begeistert, ebenso die mitgereisten Eltern. „Handball ist im Sport meine Nummer zwei, da ich früher bei uns im Dorf viel mit Handball verbunden war“, sagt Alexander Theimann. Den Kontakt für diesen Besuch hat Alex Theimann über Kai Hirsch (Sport Duwe) zu Stephan Krebietke gesucht, ein ehemaliger Nationalspieler und jetzt sportlicher Leiter beim TUSEM. „Ich stellte ihm unser Team vor und er sagte nur, ob mir nicht noch jemand einfiel, der mit möchte.“

So kümmerte sich Theimann um eine größere Gruppe. Da fiel ihm Katja Menzel als ehemalige Handballerin ein. Ihre Tochter Fiona spielt Handball und geht mit Theimanns Sohn Laurin in eine Klasse. Katja Menzel sagte sofort zu.

Mit 34 Teilnehmern waren die Hohenlimburger am Start und fuhren gemeinsam nach Essen. Die HSG-Mädels und die Eintracht-Jungs präsentierten sich geschlossen und waren in ihren Trikots präsent. Das kam als Gruppe gut an.

Die Jungs waren dann ein wenig forscher und feuerten nach kurzer Eingewöhnung den TUSEM lautstark an. Vom Fan-Club der Essener durften sich die Jungs sogar eine Trommel ausleihen und hatten dabei richtig Spaß.

Es passte einfach alles an diesem Abend, die Essener gewannen deutlich mit 30:23. Nach dem Spiel stürmten alle auf das Parkett, um Autogramme zu erhaschen. Vater Michael Darenberg: „Ich habe noch nie ein Handballspiel live gesehen, das war spitze.“