Entschlossene BG Harkortsee düpiert Tabellenführer Iserlohn

Hagen..  Der Sieg der BG Harkortsee gegen Tabellenführer Iserlohn II war die große Überraschung in der Basketball-Landesliga.

BG Harkortsee - Noma Iserlohn II 66:61 (25:30). Am Ende standen die Iserlohner konsterniert auf dem Spielfeld in der Karl-Adam-Halle. Mit dieser Gegenwehr der Gastgeber, die im Hinspiel noch mit einer 50-Punkte-Schlappe untergegangen waren, hatte der Tabellenführer aus der Waldstadt nicht gerechnet.

Von Anfang kam Iserlohn nicht mit der Entschlossenheit der BG Harkortsee zurecht. Im dritten Viertel schienen sich die bislang in der Liga sehr dominant auftretenden Iserlohner vorentscheidend abzusetzen (30:43, 34.) Doch dann bäumten sich Reuter, Busch und Co. auf, bissen sich zurück in die Partie und stellten Iserlohn mit starkem Drang zum Korb vor große Probleme.

Der Liga-Primus versuchte es gegen die gute BGH-Defensive vergeblich mit Würfen aus der Distanz. „In der Rückrunde sind wir ungeschlagen“, darauf verweist Harkortsee-Coach Marius Rosteck, „wir haben uns etwas vorgenommen für den Rest der Saison.“

BG Harkortsee: Scheibe, Klatt (4), Kocak (8), Reuter (17), Olllasch (6), Busch (8), Strube (3), Fiebig (20).

BG DEK/Fichte Hagen III – TSV Hagen 1860 II 91:65 (34:36). Vor der Pause lief bei den BGer n nicht viel zusammen, so dass man froh sein konnte, nur mit einem Zwei-Punkte-Rückstand in die Halbzeit zu gehen.

Erst ab dem dritten Viertel wurde das Team von Coach Dennis Shirvan seiner Favoritenrolle gerecht. Aggressivere Verteidigung führte zu zahlreichen Schnellangriffen, die man erfolgreich abschloss. Zudem fand die BG-Truppe ihr Wurfglück. Allein im dritten Abschnitt versenkten die BGer fünf Dreier. 1860 hatte nichts mehr entgegenzusetzen.

BG Hagen III: Wrede (10), Shirvan (9), L. Schmidt (2), Kilic (29), Mayer (12), Radtke (14), Ossowski (4), Schnietz (11).

SV Hasper 70 II - SG Ruhrbaskets 68:74 (33:40). Nach einem gutem Start 18:2 (7. Minute) verloren die Hasper den Faden. Bis zur ersten Viertelpause verkürzten die Gäste auf 23:13. Im zweiten Abschnitt pressten sie über das ganze Feld, zwangen die Hasper zu zwölf Ballverlusten und gewannen dieses Viertel mit 27:10.

Im dritten Viertel kämpften die Gastgeber, um den Rückstand zu verkürzen, doch die Ruhrbaskets hatten immer eine Antwort parat. Im letzten Spielabschnitt verkürzte der SV 70 auf 61:64 (36. Minute). Doch die Gäste konterten mit einem Dreier und sicherten sich in der Schlussphase den hartumkämpften Sieg.

SV Haspe 70: Köster (2), Fischer (1), Offermann (6), Kabacaoglu (4), Meli (6), Strahl (8), Tempelmann (8), Hildebrand (4), Urban (12), Neumann (8), Spitale (8).