Ende Januar beginnt Jagd auf den zweiten Platz

Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - SV 04 Attendorn
Fußball, Landesliga: SV Hohenlimburg 1910 - SV 04 Attendorn
Foto: WP

Hohenlimburg..  Die Fahrkarte zur Fußball-Westfalenliga hat die SpVg Olpe wohl bereits gelöst. Dahinter scheint allerdings noch alles offen. Obwohl beim SV Hohenlimburg 1910 nach einer mehr oder weniger durchwachsenen Landesliga-Hinrunde keiner das böse Wort mit „W“ in den Mund nimmt, wird mit dem zweiten Platz geliebäugelt. „Das ist auf jeden Fall unser Ziel“, sagte Kapitän David Kerefidis in einem Interview mit dieser Zeitung.

Der zweite Platz könnte eventuell das Ticket für ein Relegationsspiel sein – zumindest ist es in den vergangenen Jahren so gewesen. Fünf Punkte sind die Zehner derzeit davon entfernt. Ein Rückstand, den man durchaus noch aufholen kann.

Drei Abgänge müssen die Zehner verkraften. Wie berichtet will Djaniny Cleitson dos Santos Tavares in der Oberliga bei der Hammer SpVg sein Glück versuchen. Dort war der Trainerstab besonders angetan von seiner Schnelligkeit.

Aus beruflichen Gründen muss Serdar Demirel kürzer treten, wird daher nur noch in der Kreisliga A beim SSV Hagen spielen. „Er kann nicht mehr so oft trainieren, will aber den Sport nicht ganz an den Nagel hängen. Daher haben wir ihm die Freigabe erteilt“, so der sportliche Leiter Alfredo Pais.

Beruflich stark eingespannt ist auch Dogan Okumak, der seine Arbeitsstelle in Unna hat. Auch er kann nicht mehr das volle Trainingspensum leisten. Er kehrt zur SG Hemer (Bezirksliga) zurück, wo er in der Saison 2013/14 bereits auf Torejagd ging. In der Saison 2012/13 hatte Okumak einen großen Anteil am Klassenerhalt des SV 1910 in der Westfalenliga.

Das sind natürlich gleich Stürmer, die den Verein verlassen haben. Gehandelt hat der Verein (bisher) nicht. „Eventuell werden wir ein oder zwei Leute aus der Reserve hochziehen“, sagte Cheftrainer Roman Reichel bei den Hohenlimburger Stadtmeisterschaften in der Rundturnhalle. Ein Auge hat er beispielsweise schon auf Alfonso „Rocky“ Chavez geworfen.

Am Wochenende waren die Zehner beim Hallenturnier des FC Wetter im Einsatz (Bericht siehe Hagener Lokalsport). Am kommenden Samstag, 17. Januar, greifen sie bei den Hallenkreismeisterschaften in der Ischelandhalle ins Geschehen ein. Das erste Spiel hat die Reichel-Elf um 17.30 Uhr. Die Hohenlimburger müssen mindestens Gruppenzweiter werden, um die Zwischenrunde, die am Sonntag, 18. Januar, um 12 Uhr beginnt, zu erreichen. Die Reichel-Elf ist übrigens Titelverteidiger.

Mit diesem Turnier endet die Hallensaison für den Landesligisten. Danach gönnt Roman Reichel seinen Mannen noch eine Woche Ruhe, ehe am Montag, 26. Januar, um 19 Uhr das erste Training im Kirchenbergstadion stattfindet. Vier Trainingseinheiten pro Woche und ein Freundschaftsspiel stehen dann an, erst eine Woche vor Wiederbeginn der Meisterschaft gegen die SG Finnentrop/Bamenohl (15. März) werden die wöchentlichen Trainingseinheiten auf drei reduziert.

Die Freundschaftsspiele

Den ersten Test unter freiem Himmel absolviert der SV Hohenlimburg 1910 am Sonntag, 1. Februar, gegen den FC Iserlohn. Anstoß ist um 14.30 Uhr im Kirchenbergstadion. Die weiteren Spiele: Brackel 06 (8. Februar/A), SSV Hagen (12. Februar/A), SV Bommern (15. Februar/A), SpVg Hagen 11 (1. März/A), SuS Langscheid (8. März/A).

Für den 22. Februar ist ebenfalls noch ein Testspiel geplant, Gegner und Ort stehen allerdings noch nicht fest.