Ende gewinnt das Acht-Tore-Derby

FC Herdecke-Ende - SuS Volmarstein 5:3 (1:0)..  Die erste Torchance des Spiels hatte Volmarsteins Torjäger Markus Pielot (Bild), danach bestimmte der FC das Spiel, konnte aber von seinen zahlreichen Chancen im ersten Abschnitt nur die eine durch Dominic Habenstein (42.) zur Pausenführung nutzen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff köpfte Jens Frenzel einen Eckball von Kevin Wilmar zum Ausgleich in die Maschen – und es sah in den nächsten zehn Minuten so aus, als könnte der SuS das Spiel ausgeglichen gestalten. Doch innerhalb von nur vier Minuten (60./62./63.) zog der Gastgeber scheinbar uneinholbar auf 4:1 davon. Nacheinander nutzten Clemens Grabowski, Nico Stoltenhoff und Franz Schlesinger die Fehler der Volmarsteiner Hintermannschaft.

Pielot stellt Anschluss her

Wer aber dachte, das Spiel sei jetzt entschieden, hatte sich getäuscht. Eine Minute später traf Bünyamin Budak zum 4:2 und in der 70. Minute stellte Pielot sogar den Anschluss wieder her. Ende ließ sich aber nicht beirren, und setzte den Schlusspunkt durch Grabowski, der eine schöne Vorarbeit von Stoltenhoff (80.) nur noch über die Linie drücken musste. Nach Spielschluss waren sich beide Trainer einig, dass Ende das Spiel verdient gewonnen hatte. „Wir haben eh schon keine stabile Defensive, selbst wenn wir komplett sind“, fand SuS-Coach Ralf Gütschow: „Heute hatten wir wieder eine neu formierte Hintermannschaft, da passieren Fehler.“ FC-Trainer Mario Börner war mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden: „Vom Gegentor zum 1:1 haben wir uns nicht beeindrucken lassen.“