Ein Ironman im Backofen

Es wird das bisher heißeste Wochenende des Jahres. Und es wird - bezogen auf den Hagener Sport - das Wochenende, an dem am wenigsten los ist. Lediglich die Bundesliga-Faustballer des TSV Hagen 1860 bitten zum letzten Heimspiel der Saison. Heute um 16 Uhr kommt der Tabellenzweite Ahlhorner SV nach Halden, im Alten Holz dürfte es im Wortsinn heiß hergehen. Da ist Kräfte einteilen gefragt.

Dass Hagens Plätze und Hallen ansonsten verwaist sind, heißt allerdings nicht, dass nicht einige heimische Athleten ungeachtet der Hitze aktiv werden. Eine Handvoll Mitglieder des Tri-Team Hagen startet sogar bei der denkbar anstrengendsten Herausforderung: In Frankfurt bei der Ironman-Europameisterschaft nehmen sie sich 3,8 km Schwimmen im Langener Waldsee, 180 km Radfahren im Frankfurter Umland und abschließend einen Marathonlauf am Mainufer vor. Wenn sie nicht vom Frankfurter Gesundheitsamt gebremst werden. Angesichts der erwarteten Rekordtemperaturen von bis zu 40 Grad Celsius hat dieses nun angekündigt, aus medizinischen Gründen das Rennen gegebenfalls abzubrechen. Die Warnung: Das wird wie in einem Backofen sein! Axel Gaiser