Dukatz’ Steal in der Verlängerung bringt Wende

Hagen..  Dem Gruppensieg in der Nordwest-Staffel der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga sind die Phoenix Hagen Juniors einen großen Schritt näher gekommen. Doch es fehlte nicht viel zur zweiten Heimniederlage. Erst nach Verlängerung gewann das Team von Trainer Falk Möller das Westfalen-Duell der NBBL gegen die finke baskets Paderborn mit 86:78 (38:28, 69:69). „Das war wichtig“, atmete Möller nach dem Drama in der Sporthalle Altenhagen durch. Denn Platz eins wollen die Juniors unbedingt halten, um in den Play-offs dem hoch eingeschätzten Team von Alba Berlin aus dem Weg zu gehen.

Die drei Ausnahme-Talente Jonas Grof, Marcel Keßen und Haris Hujic prägen üblicherweise das Juniors-Spiel. Diesmal allerdings wirkte das auch bei den Senioren schon viel beschäftigte Top-Trio etwas überspielt, als es darauf ankam. Doch die Hagener, die die erste Hälfte mit starker Defensive dominiert hatten und bis zu Beginn des Schlussviertels (56:49) vorn lagen, hatten noch andere Trümpfe. Etwa in der Schlussminute, als die Paderborner durch ihre herausragenden Lars Kamp (20 Punkte) und Moritz Hübner (17) beim 66:69 die erste Führung ergattert hatten. Der Dreier von Hujic, der aus der Distanz alle neun Versuche vergab, prallte von der Ringkante zurück, besser jedoch machte es Mirko Krieger mit dem Ausgleich.

Die Verlängerung war erreicht, hier hatte Möller mit der Hereinnahme von Felix Meyer-Tonndorf und Piet Dukatz eine glückliche Hand. Beim 74:75 zwei Minuten vor dem Ende führten die Gäste noch, ehe Dukatz’ Ballgewinn mit Fastbreak-Punkten und Meyer-Tonndorfs zwei Freiwurf-Treffer plus Dreier die Wende bedeuteten. Als dann Hujic mit zwei Körben die Hagener 11:0-Serie komplettierte, war die Partie entschieden. „Der Steal von Dukatz war der Knackpunkt“, freute sich Möller. Mit einem Sieg bei den Young Dragons Quakenbrück könnte sein Team den Staffelsieg am nächsten Sonntag schon perfekt machen: „Das wird das Schlüsselspiel.“

Phoenix Juniors: Keßen (14, 25 Rebounds), Grof (9, 8 Assists), Hujic (13), Jasinski (14), Meyer-Tonndorf (18), Dukatz (6), Krieger (8), de Oliveira (4), Zahner-Gothen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE