Doping beim VfL Auftakt-Thema

Der Countdown für die erste Saison in der einteiligen 2. Handball-Bundesliga beginnt am kommenden Montag. Nicht in der Heimspielstätte am Ischeland, zuletzt als „Enervie Arena“ bekannt, sondern in der Sporthalle Emst bittet Trainer Lars Hepp die Handballer des VfL Eintracht Hagen zur ersten Trainingseinheit für die Spielzeit 2015/16.

Komplett wird der Kader dann allerdings noch nicht sein. Frannar Fridgeirsson, aus Großwallstadt gekommener Kreisläufer, wird ebenso noch fehlen wie Rechtsaußen Marius Kraus (Hochzeitsreise) und Torwart David Ferne, bisher beim Leichlinger TV aktiv, der ebenfalls noch Ferien macht.

Handballerischer Feinschliff ist zu Beginn der sechswöchigen Vorbereitungsphase bis zur ersten DHB-Pokalrunde Mitte August naturgemäß noch nicht angesagt. Laufeinheiten, Athletik- und Krafttraining machen den Auftakt. Dazu stehen Fototermine und Besprechungen an. Beispielsweise zum Thema „Doping“.

Da die Kontrollen in Liga zwei umfassender sind als aus der Drittklassigkeit gewohnt sollen die Spieler dafür sensibilisiert werden, welche Schnupfenmittel erlaubt sind bzw. eher nicht verwendet werden sollten. Denn: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Dass die Grüngelben diesen Punkt gleich beim ersten Training thematisieren ist ein Indiz dafür, wie akribisch die neue Herausforderung auf allen Ebenen angegangen wird. Rainer Hofeditz