Domaschk-Aus schreckt den TuS Volmetal

Foto: WP Michael Kleinrensing

Augustdorf/Hagen..  Nun hat es auch den TuS Volmetal in der Handball-Oberliga erwischt. Mit 22:28 (8:12) verloren die Neff-Schützlinge bei der HSG Augustdorf/Hövelhof ihr erstes Saisonspiel, aber noch nicht die Tabellenführung. Der Vorsprung vor dem Verfolger Ahlener SG, der glücklich mit 23:22 gegen den ASV Senden gewann, beträgt nur noch zwei Punkte.

„Es ist nichts passiert. Wir haben nur unser erstes Spiel verloren“, so das Fazit von Volmetals Trainer Stefan Neff, dessen Mannschaft zuvor noch nie weniger als 25 Treffer erzielt hatte. Doch das ist Vergangenheit. „Viel schlimmer ist, dass wir bereits in der ersten Spielminute Dominik Domaschk nach einem Sturz auf seine rechte Schulter verloren haben.“ Eine erste Untersuchung ergab eine schwere Schulterprellung. Die Volmetaler hoffen, dass er nicht längerfristig ausfällt.

Den Schreck des Ausfalls von Domaschk haben die Volmetaler in Augustdorf nicht verdaut, obwohl der 8:12-Halbzeit-Rückstand noch aufholbar gewesen wäre. Doch die Ostwestfalen spielten sich dann in ein Rausch. „Wir haben sogar mit 11:21 hinten gelegen“, sagt Neff. Danach gab es nur noch kleinere Korrekturen der Spielstände. „Jeder Fehler von uns wurde von Augustdorf sofort bestraft. Heute haben nicht ein oder zwei Spieler versagt, sondern die gesamte Mannschaft“, betrieb Neff kollektive Schelte, von der er nur Torhüter Manuel Treude ausnahm.

TuS Volmetal: Quick (1.-34.), Treude (35.-60.); Bauer (3), Kötter (1), Frederik Kowalski, Kaufmann (4), Brüggemann, Dommermuth, Sackmann (3), Dominik Domaschk, Dennis Domaschk (2), Herzog (5/2), Polakovs (5).