Dienstältester Funktionär mit humorvoller Neujahrsrede

Foto: heinz-werner schroth

Hohenlimburg..  Traditionell hat der Billard-Verein Hohenlimburg Prominenz aus den Bereichen Sport und Politik zum Neujahrsempfang in die Räumlichkeiten an der Unternahmer Straße eingeladen.

Detlef Sager, Präsident des BSV Hohenlimburg, durfte unter den vielen Freunden und Gönnern sowie den Mitgliedern auch die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Karin Nigbur-Martini begrüßen. Diese übermittelte Grüße der Bezirksvertretung. Vom Verband für Sport in Hohenlimburg erschien die Ehrenvorsitzende Christel Richly – ihre Vorstandskollegen waren auf einer Klausurtagung unterwegs.

In seiner kurzen und zum Schmunzeln anregenden Neujahrsrede bedankte sich Sager bei allen Helferinnen und Helfern sowie der Firma Nordhoff, die Jahr für Jahr den Verein unterstützt.

Termin verschwitzt

Arnfried Biedermann, langjähriges Vereinsmitglied, hatte den Termin „verschwitzt“ und besuchte mit seiner Familie ein Theaterstück. „Dafür hat er uns ein 20-Liter-Fass Bier spendiert“, so Detlef Sager.

Detlef Sager, jetzt 37 Jahre Vorsitzender des Billardclubs, ist wohl derzeit der dienstälteste Sport-Funktionär in Hohenlimburg, der dieses so wichtige Amt als Vorsitzender innehat.

Wie im vergangenen Jahr und den vielen Jahren zuvor war sein Schlusssatz: „Wir wollen hier und heute den Queue einmal liegen lassen und uns einfach nur fröhlich zusammensetzen und unterhalten.“

Anschließend eröffnete Detlef Sager das Buffet, und die Billard-Freunde verlebten mit ihren Gästen einen schönen Abend.