Die Konkurrenz unter Druck setzen

Fußball, Landesliga: BSV Menden - SV Hohenlimburg 1910
Fußball, Landesliga: BSV Menden - SV Hohenlimburg 1910
Foto: WP

Hohenlimburg..  Das Ziel des Fußball-Landesligisten SV Hohenlimburg 1910 ist es, die Konkurrenten SG Finnentrop/Bamenohl und Borussia Dröschede im Kampf um den zweiten Tabellenplatz weiter unter Druck zu setzen. Dazu möchte Cheftrainer Roman Reichel am morgigen Sonntag im Kirchenbergstadion gegen den SSV Meschede einen Dreier holen. Die Sauerländer wollen ebenfalls noch ein Wörtchen um den zweiten Rang mitreden, müssen dazu aber in Hohenlimburg gewinnen.

Nweke nicht zum SV 1910

Das sportliche Geschehen wurde in der vergangenen Woche überschattet mit dem Thema „Neuzugänge“. Auf der Wunschliste des SV 1910 stand der Stürmer Kingsley Nweke vom Westfalenligisten SV Hohenlimburg 1910. Das bestätigte der sportliche Leiter der Zehner, Alfredo Pais, auf Nachfrage dieser Zeitung. Nweke wäre auch gerne zum Kirchenberg gekommen, „aber die Iserlohner haben ihm mit dem Verlust seiner Arbeitsstelle gedroht, wenn er den Verein wechselt“, so Pais. Da die Zehner dem Neuzugang keine Arbeitsstelle hätten bieten können, haben die Hohenlimburger ihm geraten, beim FC Iserlohn zu bleiben. „Der Job ist wichtiger als alles andere“, sagt Alfredo Pais. Der SV 1910 bedauert es, zumal Nweke mit Vincenzo Burgio – der ja bekanntlich zum Kirchenberg wechselt – ein gutes Gespann in Iserlohn gebildet hat. So bleibt es zunächst bei den neuen Spielern Burgio, Patrick Schoppen (Hasper SV) und Arne Schulte (SC Verl). Einen weiteren neuen Spieler möchte der SV 1910 am Anfang der kommenden Woche präsentieren.

Zum Sonntag – im Hinspiel zeigten beide Mannschaften beim 1:1 Landesliga-Fußball auf hohem Niveau. „Meschede hat mit den Brüdern Yavuz eine sehr starke Offensive“, warnt Roman Reichel. Aus dem Hinspiel nimmt er positive Erinnerungen mit, zumal Meschede bis dato zu Hause immer siegreich gewesen ist. „Wir werden uns daher etwas defensiver aufstellen“, so der Coach weiter. Meschede unterlag in der Vorwoche Borussia Dröschede mit 1:2. Somit steht die Elf von Trainer Heiko Hofmann am morgigen Sonntag in Hohenlimburg unter Druck, was den Zehnern natürlich entgegenkommt. „Wir sind seit vier Spielen ungeschlagen, zweimal in Folge haben wir zu Null gespielt. Da ist mir nicht bange, wenn wir an diese Leistungen anknüpfen“, sagt Roman Reichel.

Kerefidis droht auszufallen

Allerdings droht David Kerefidis auszufallen. „Er war in Siegen angeschlagen. Es sieht nicht gut aus“, so Reichel. Gut läuft die Genesung von Nik Kunkel, sein Wadenbeinbruch muss nicht operiert werden. Zur neuen Saison sollte der Stürmer wieder voll hergestellt sein.