Dem Traum NFL ein ganz kleines Stück näher

Foto: WP

Düsseldorf/Hagen..  Sechs Spiele, sechs deutliche Siege und ein Score von 235:47 - die Bilanz der Düsseldorf Panther ist makellos, der erneute NRW-Titel für das Football-Team aus der Landeshauptstadt nach einer perfekten Saison in der U15-Regionalliga stand früh fest. Und der Hagener Louis Theiler war Teil der Mannschaft - als 13-Jähriger. Vor Saisonbeginn war der Haldener Realschüler von den Dortmund Giants nach Düsseldorf gewechselt und dort eine Altersklasse hochgezogen worden.

„Einmal für die Seattle Seahawks in der NFL spielen“ - das ist der große Traum von Louis Theiler. Ein ganz kleines Stück ist das Hagener Football-Talent der „National Football League“ in diesem Jahr näher gekommen. Mit dem Wechsel nach Düsseldorf kam der 13-Jährige Defensivspieler in eine Meistermannschaft, die im Herbst sogar in Dubai vorspielen darf. Bereits im letzten Jahr folgte die U15 der Panther einer Einladung der Dubai Falcons in die Vereinigten Arabischen Emirate, traten dort gegen eine fast nur aus Amerikanern bestehende Mannschaft zweimal an - und gewannen auch dort.

Mit Louis Theiler, der in Dortmund unterfordert war, stand der NRW-Meister seit längerem in Kontakt. „Die Talentspäher haben sich sehr bemüht“, sagt Vater Torsten Theiler, professionelle Unterstützung und der Kontakt zum Headcoach Michael Wevelsiep hätten den Ausschlag für die Düsseldorfer gegeben. Auf Wunsch der Panther wurde der junge Hagener, der auch noch in der U13 hätte spielen können, eine Altersklasse hochgezogen. Und siegte dort mit seiner neuen Mannschaft in Serie. 46:0 gegen die Bonn Gamecocks hieß es zum Auftakt, auch die Langenfeld Longhorns bezwang man zweimal sehr deutlich. Gefährlich hätten lediglich die Cologne Crocodiles werden können, doch auch hier siegten die Düsseldorfer mit 34:21 und 20:6.

Der Aufwand in der neuen Mannschaft, die von einem neunköpfigen Coaching-Team betreut wird, ist erheblich. Viermal pro Woche muss Louis Theiler, vom Großvater gefahren, zum Training nach Düsseldorf. Und hat einen Platz in der Mannschaft als „Defense End“ gefunden, gehört zudem auch zum „Kicking Team“. Dabei hat der Hagener in seinem Debütjahr durchaus auf sich aufmerksam machen können: Er ist zum Sichtungslehrgang für die „Green Machine“ genannte NRW-Auswahl eingeladen worden. Und dann geht es ja auch noch nach Dubai.