Das TZ Formella erstrahlt in neuem Glanz

Bei der Eröffnung des Tennis Event Center Herdecke strahlen die neuen Betreiber Thorsten Schneider und seine Schwester Petra.
Bei der Eröffnung des Tennis Event Center Herdecke strahlen die neuen Betreiber Thorsten Schneider und seine Schwester Petra.
Foto: Mark Sonneborn
Was wir bereits wissen
Betreiber nennen die Halle nun Tennis Event Center und wollen die Plätze auch an Privatpersonen vermieten. Bei der Eröffnung fliegen bereits die ersten Bälle

Herdecke..  Das Tennis Event Center Herdecke ist nun offiziell eröffnet. Thorsten Schneider empfing am Samstag ab 12 Uhr gemeinsam mit seiner Schwester Petra, mit der er die Tennishalle betreibt, die ersten Gäste und Besucher. Ein Blick in die große Halle, die vier Tennisplätze beherbergt, verrät, dass sich im Verlauf der letzten drei Monate einiges getan hat.

Teppiche gereinigt

„Man darf nicht vergessen, dass die bisherige Halle hier unter Zwangsverwaltung gestanden hat. Hier wurde nichts getan, nicht investiert“, betonte Thorsten Schneider. Ende November übernahm er die Tennishalle, die zu dem Zeitpunkt verlassen wirkte, einige Mängel und Handlungsbedarf offenbarte. Doch der neue Betreiber scheute weder Kosten noch Mühen. Und so eröffnete am Samstag ein Tenniszentrum, das in völlig neuem, frischem Glanz erstrahlt. „Auf den Plätzen lag zentimeterhoch der Staub. Wir mussten die Teppiche reinigen“, so Schneider. Auf den ersten Blick wirken die orangefarbenen Teppiche so fast neu. Die Tennisspieler erwartet aber nicht nur auf den Plätzen eine angenehme Atmosphäre. „Das Restaurant wurde komplett neu gemacht. Die Küche ist neu, ebenso die Möbel“, erklärte Schneider. Schon bald soll ein Koch dort seine Arbeit aufnehmen und die Besucher des Tenniszentrums bekochen.

Doch auch das Bistro wurde mächtig aufpoliert. Handlungsbedarf bestand ebenso in den Umkleidekabinen. Diese wurden umfangreich überarbeitet, zusätzlich erfuhr der Toilettenbereich eine Grundrenovierung.

„All das war eine kolossale Anstrengung. Wenn man so ein Objekt ersteigert, weiß man ja nie wirklich, was einen erwartet. Und so kam hier natürlich auch mehr Arbeit auf uns zu, als wir zunächst eingeplant hatten“, erklärte Thorsten Schneider.

Eigentlich sollte das Tenniszentrum bereits nach Neujahr eröffnen. Schneider wollte aber nicht von Verzug sprechen: „Wir hatten uns vorgenommen, Anfang Januar zu eröffnen, das haben wir ja eigentlich auch geschafft.“

Tennis steht im Mittelpunkt

Auch wenn das Konzept des Centers etwas geändert wurde – der Tennissport wird weiterhin im Mittelpunkt stehen. Das stellte Schneider auch gleich mit der Ausrichtung der Kreismeisterschaften unter Beweis, die am Samstag ausgetragen wurden. „Wir sind mit der Renovierung zu 80 Prozent durch. Die meiste Arbeit haben wir uns im Restaurant gemacht. Dort wurde es ein richtiger Radikalschlag, nur die Bar ist stehengeblieben“, erklärte Thorsten Schneider. Bis der Koch seine Arbeit aufnimmt, arbeiten Thorsten und Petra Schneider vorerst nur mit Aushilfskräften, die für Service und Hygiene zuständig sein werden.

Zunächst ist geplant, die Halle täglich von neun bis 22 Uhr zu öffnen. „Aber das muss sich einspielen. Vielleicht führen wir einen Ruhetag ein“, wollte sich der neue Betreiber noch nicht festlegen. Wann künftig die Möglichkeit besteht, in der von Grund auf renovierten und gereinigten Halle Tennis zu spielen, scheint allerdings auch zweitrangig zu sein. Viele Stammbesucher zeigten sich am Samstag erfreut, dass es überhaupt weitergeht und überbrachten den Schneiders beste Glückwünsche für das gelungene Projekt.