Damen von BG und TSV patzen daheim deutlich

Hagen..  Beide Hagener Teams mussten in der Basketball-Regionalliga Niederlagen einstecken. Die Damen des TSV Hagen 1860 verloren gegen den Rhöndorfer TV mit 49:70. Und auch die BG Hagen musste nach dem spektakulären Pokalerfolg in Bensberg gegen den VSTV Wuppertal eine überraschend hohe Niederlage verkraften. Man unterlag ebenfalls deutlich mit 37:53 (21:31).

TSV Hagen 1860 - Rhöndorfer TV 49:70. Die Damen des TSV feierten ein Ballverlust-Festival. „Wir haben Bälle ohne Sinn weggeschmissen“, ärgerte sich TSV-Trainer Uli Overhoff. Die Hagenerinnen fanden zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und verloren so verdient. Besonders beim Rebound zeigten sich Schwächen, der körperlichen Unterlegenheit musste der TSV Tribut zollen.

BG Hagen - VSTV Wuppertal 37:53 (21:31). Die BG-Damen konnten in keiner Phase an das vergangene Pokalspiel anknüpfen. „Wir wirkten müde und unsere offensive Leistung war leider sehr mager“, bedauert Trainer Andreas Schweer. Die Gäste zeigten ein insgesamt gutes Spiel, während die BG nicht richtig in die Partie fand. In der Mitte des zweiten Viertel kam der erste wirklich Knick ins Spiel der Gastgeberinnen. Innerhalb der letzten fünf Minuten konnten sich die Wuppertalerinnen von 19:21 auf 21:31 absetzen.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild, die Gäste zogen auf 21:36 davon. Erschwerend kam bei der BG hinzu, dass Marleen Derißen im dritten Viertel umknickte und nicht mehr zurückkehren konnte. „So wie es aussieht, wird sie längere Zeit ausfallen“, bedauerte Schweer. Ebenfalls verzichten musste der Coach in dieser Phase auf Birgit Jockenhövel, die schon früh mit vier Fouls belastet war. Der Negativ-Lauf der Hagenerinnen setzte sich bis zum Ende fort, so dass sie verdient die Punkte abgeben mussten. Schweer: „Es war ein rabenschwarzer Tag, den es jetzt zu verarbeiten gilt.“

BG Hagen: Fahnert (6), Ries (5), Hauck (4), Jockenhövel (8), Schachtsiek (6), Derißen (6), Zinke (2), Stoßhoff, Schneider, Löpke, Szeimies.