Damen des TV Hasperbach blicken noch auf Platz drei

Zuletzt im Pokalspiel waren die klassenhöheren Iserlohnerinnen (links vom Netz) für die Volleyball-Landesliga-Damen des TV Hasperbach zu stark. In der Meisterschaft haben sie noch Platz drei im Visier.Foto:Michael Kleinrensing
Zuletzt im Pokalspiel waren die klassenhöheren Iserlohnerinnen (links vom Netz) für die Volleyball-Landesliga-Damen des TV Hasperbach zu stark. In der Meisterschaft haben sie noch Platz drei im Visier.Foto:Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Die Volleyball-Saison geht in die entscheidende Phase, das letzte Drittel wird mit dem 13. Spieltag eingeläutet. Besonders in den Landesligen ist reichlich Spannungspotenzial vorhanden.

Damen-Landesliga

In der Damen-Landesliga muss der TV Hasperbach beim Soester TV (Samstag, 15 Uhr) antreten, und sollte er dieses Spiel gewinnen, dürfte der Klassenerhalt gesichert sein. Dementsprechend hoch ist die Motivation der Mannschaft. „Bei einem Sieg wäre vielleicht sogar Platz drei drin“, rechnet Mannschaftsführerin Katrin Hummert hoch.

Trainer Uwe Lungwitz kann auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen, die Annahme wird wieder durch Jennifer Eicher und Michaela Sommer auf der Libera-Position verstärkt.

Damen-Bezirksliga

Die SG Boelerheide reist am Samstag nach Feudingen, um ab 16 Uhr gegen CVJM Siegen zu spielen. Im Hinspiel konnte gegen den Tabellenzweiten immerhin ein Satz gewonnen werden, „nach unserer letzten Tie-Break-Serie ist vielleicht sogar noch mehr drin“, hofft SGB-Zuspielerin Irene Heidasch.

Herren-Landesliga

Für den TuS Halden-Herbeck drohen die letzten Landesliga-Spiele zur Abschiedstournee zu werden. Gegen den Soester TV (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle Halden) ist der TuS gewohnt knapp besetzt, unter anderem fällt Andre Sauer auf der Mitte aus. Ersetzen soll ihn Olli Richter, der sich fit wie nie präsentiert. „Soest ist mehr oder weniger eine Ein-Mann-Armee“, weiß Kapitän Markus Bürger um die Stärke des Soester Hauptangreifers, „aber vielleicht hat der ja mal Grippe oder einen schlechten Tag, dann steigen unsere Chancen enorm.“ Die Teilnahme an der ersten Runde zum Bezirkspokal haben die Haldener abgesagt.

Ligakonkurrent Concordia Hagen tritt gegen die SuS Oberaden/Bergkamen (Samstag, 16 Uhr, Herne) an und hat aus der Hinrunde schlechte Erinnerungen. „Jetzt spielen wir allerdings in Vollbesetzung, denn neben Steffen Eustergerling, der im Hinspiel fehlte, wird auch Kevin Steinhauer dabei sein“, hat Zuspieler Alex Rack frohe Kunde. Somit hofft der SCC auf einen Punkt.

Herren-Bezirksliga

Im Tabellenkeller der Bezirksliga herrscht Spannung pur. Jenseits von Gut und Böse steht nur der TSV Fichte Hagen, der am Samstag um 15 Uhr in Arnsberg bei ungeschlagenen Tabellenführer antritt. Ohne Martin Pollok und Fabian Hackbarth kann das Ziel nur lauten, sich bestmöglich zu verkaufen.

Im Anschluss bekommt es auch der TuS Volmetal mit einem dicken Brocken zu tun, denn Aufstiegsaspirant Grünenthal/Lüdenscheid braucht im Meisterschaftsrennen jeden Punkt. „Wir sind Außenseiter, aber bange machen gilt nicht“, gibt Kapitän Karsten Kost sich zuversichtlich. Allerdings wird der zuletzt starke Bodo Klimm fehlen, dafür ist Jens Helmecke zurück im Team.

Der TV Berchum freut sich auf das erste Heimspiel und hofft gegen die Iserlohn Panthers (Samstag, 15 Uhr, Grundschule Berchum) auf den ersten Rückrundensieg, auch wenn mit Leo Cardone und Stefan Heinig zwei Stammspieler verletzt fehlen.

Im Anschluss ist der TV Hasperbach im Derby gegen den TSV Hagen 1860 klar favorisiert. Beide Teams klagen über personellen Notstand. „Wir sind gerade noch zu sechst, beschreibt TVH-Kapitän Martin Brinker das Dilemma seines Teams. 1860 fehlen mit Lothar Winnen (Bild), Matthias Meisborn und Christian Bunse drei wichtige Kräfte, auch Michael König und Stefan Roggenthien klagten zuletzt über Verletzungsprobleme.