Bundesligist beim Karnevals-Zug

Sport steht am Karnevals-Wochenende nur selten im Fokus, die meisten Wettkampfligen haben extra eine Pause eingebaut. Und wo gespielt wird, weicht man zumindest den traditionsreichen Umzügen aus. Wie bei den Phoenix-Basketballern, die eigens das Heimspiel gegen die Artland Dragons um einen Tag auf den Samstag vorgezogen haben, um dem Boeler Rosensonntags-Zug aus dem Weg zu gehen. Fans und Helfer sollen nicht in Gewissenskonflikte kommen, welchem Event sie den Vorzug geben.

Noch weiter geht der benachbarte Handball-Bundesligist Bergischer HC. Am letzten Mittwoch startete man in Mannheim in die Rückrunde, unterlag bei den Rhein Neckar Löwen mit 24:30. Und tags darauf suchten die Spieler fast geschlossen Abwechslung im Kölner Altweiber-Karneval. Das jecke Treiben für die BHC-Handballer ist damit noch nicht beendet, am Sonntag marschiert das komplette Team - wie im Vorjahr - beim Wuppertaler Zug mit. Gelegenheit dazu haben sie, erst am 21. Februar steht für sie in Minden das nächste Spiel an. Drei Tage nach Aschermittwoch. Axel Gaiser

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE