Bundesliga-Spiel in Saarbrücken soll nicht das letzte für TTC Hagen sein

Abschied vom TTC Hagen: Ovidiu Ionescu tritt in Saarbrücken letztmals für die Hagener an.
Abschied vom TTC Hagen: Ovidiu Ionescu tritt in Saarbrücken letztmals für die Hagener an.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Die aktuelle Saison beendet Tischtennis-Bundesligist TTC Hagen am Sonntag mit dem Spiel in Saarbrücken. Für eine weitere Erstliga-Spielzeit hofft man weiter, die Rahmenbedingungen schaffen zu können.

Hagen..  Wird es der Abschied des TTC Hagen aus der Bundesliga, oder hat Erstliga-Tischtennis in Hagen eine Zukunft? Klar ist, dass der TTC am Sonntag um 15 Uhr beim 1. FC Saarbrücken zum Saisonausklang antritt und die Spieler Ricardo Walther und Ovidiu Ionescu (Foto) ihr letztes Spiel im Hagener Trikot bestreiten. Ob ein neues TTC-Team im Sommer in ein drittes Bundesliga-Jahr starten kann, ist noch nicht absehbar. „Wir sind nach wie vor dabei, für eine nächste Spielzeit zu planen“, erklärte TTC-Manager Horst Bartelmeß, „bis zum 1. April werden wir Lizenz-Unterlagen in abgespeckter Form abgeben.“

35 auszufüllende Seiten umfassen die Anträge der Vereine, die am 15. April in Fulda ein Gutachter prüfen wird. Manche Unterlagen, wie Erklärungen der Spieler, können die Hagener noch nicht beibringen, da sie noch keine neuen Akteure verpflichtet haben. „Auch das, was wirtschaftlich gefordert ist, können wir noch nicht leisten“. sagt Bartelmeß, „aber die Liga räumt uns eine Nachfrist ein.“ Kontakte zu Sponsoren gebe es, aber noch keine festen Zusagen. Da Frickenhausen sich freiwillig aus der Liga zurückzieht und mit Grünwettersbach nur ein Zweitligist aufsteigen will, beantragen nur zehn Klubs -darunter Hagen - eine Erstliga-Lizenz. Mitte Mai treffen sich die Bundesliga-Vertreter, dann wird über die endgültige Zusammensetzung entschieden, bis Ende Mai läuft die Wechselfrist für Spieler.

Sportlich hat die letzte TTC-Partie der laufenden Spielzeit Bedeutung - für die Gastgeber. Saarbrücken benötigt einen Sieg, um sich vor den direkt aufeinander treffenden TTF Liebherr Ochsenhausen und SV Werder Bremen für die Play-Offs zu qualifizieren. „Wenn wir gewinnen, ist Saarbrücken weg vom Fenster“, weiß Bartelmeß, der allerdings den Gastgebern eine klare Favoritenrolle zubilligt. Zumal die Hagener neben Walther und Ionescu mit Dino Besirevic nur einen Youngster aus der Reserve aufbieten können. Dagegen bietet Saarbrücken die bestmögliche Besetzung mit dem Portugiesen Tiago Apolonia, dem Slowenen Bojan Tokic und Adrien Mattenet aus Frankreich auf.