Bruderduell im Endspiel sieht David Zentarra vorn

Foto: WP

Hagen..  Das zweite Einzelranglistenturnier der Federfußballer in Lippstadt endete mit einer Premiere: Erstmals kam es im Endspiel zu einem Bruderduell, dass David Zentarra vom FFC Hagen gewann.

In Abwesenheit des verletzten Philipp Münzner vom TV Lipperode ließ David Zentarra von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass er zum ersten Mal in dieser Spielzeit ganz oben auf dem Treppchen stehen wollte. Entsprechend konzentriert marschierte der Europameister durch die Vor- und Zwischenrunde. Die erste größere Hürde wartete dann im Halbfinale mit seinem Doppelpartner Sven Walter (Lipperode). Im Duell der WM-Teilnehmer behielt Zentarra mit 21:17, 21:17 die Oberhand und zog souverän ins Endspiel ein. Hier wartete erstmals im Seniorenbereich sein jüngerer Bruder Christopher als Gegner. Nachdem dieser im ersten Satz beim 9:21 nicht den Hauch einer Chance hatte, schien die Partie im zweiten Durchgang kippen zu können. Trotz einer 20:18-Führung vergab David Zentarra den Matchball und musste sich mit 20:22 beugen. Doch im dritten und entscheidenden Satz hatte Christopher Zentarra dann nichts mehr zuzusetzen und musste mit einer klaren 9:21-Schlappe das Parkett verlassen.

Hinter Walter und Philipp Graefenstein schob sich Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen auf den fünften Rang und feierte damit seine beste Ranglistenplatzierung seit gut einem Jahrzehnt. Neunter wurde Detlev Stegmann (FFC).

Grund zu jubeln hatte die EM-Dritte Sarah Rüsseler vom FFC, die erwartungsgemäß die Damenkonkurrenz vor Tanja Schlette vom TV Lipperode für sich entschied. In der weiblichen B-Jugend gewann Franziska Schönfeld von Flying Feet Haspe ebenso wie Robin Weber (FFC) bei der männlichen C-Jugend. Arne Twer (FFC) landete bei der männlichen A-Jugend auf Rang zwei.