Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Basketball-Regionalliga

BG will nächsten Schritt in der Entwicklung tun

18.10.2012 | 18:10 Uhr

Hagen. Der Kader ist stark besetzt, die Bilanz von 6:4 Punkten zufriedenstellend. Trotzdem gibt es bei den Regionalliga-Basketballern der BG Hagen noch einige Baustellen. Gegen die Giants Düsseldorf will das Team von Chefcoach Kosta Filippou und Co-Trainer Emir Ribic heute den nächsten Schritt in der Entwicklung gehen (20.15 Uhr, Otto-Densch-Halle).

Der Gast aus der Landeshauptstadt ist einer von vier Aufsteigern, die Qualität des Kaders lässt sich indes nicht unten einordnen. Mit Ex-Nationalspieler Gerrit Terdenge, dem erstligaerfahrenen Markus Hallgrimson und dem zweitbesten Scorer der Liga, Chris Brown, sollte der Klassenerhalt kein Thema sein. Allerdings verletzte sich Brown gegen Schalke schwer und wird für zwei Monate ausfallen. Stets auf der Hut muss die BG bei Frederico Cozzo, einem der besten Dreier-Schützen der Liga.

Die BG ist gut beraten, zu unterbinden, dass Hallgrimson und Cozzo heiß laufen. „Wir tun uns bislang schwer, wenn der Gegner einen Run gegen uns hat“, denkt Kosta Filippou an die 69:89-Schlappe in Münster. Da sich mit Eddie Seward und Kristofer Speier die besten Spieler auf der Centerposition befinden, sei es schwer, in solchen Phasen offensiv selbst dagegen zu halten. „Sie müssen erstmal an den Ball kommen“, weiß Filippou, wohingegen es für gegnerische (US-)Guards einfacher sei, sich wichtige Würfe zu kreieren.

Bei der BG hat sich hingegen noch kein Außenspieler aufgedrängt, das Zepter in die Hand zu nehmen. Optionen gäbe es: Max Kramer, Benny Rust oder Dennis Shirvan seien durchaus in der Lage, findet Filippou, der die Trainingssituation wegen Ausfällen und Verpflichtungen einiger Spieler bei anderen Teams bemängelt: „In den letzten zwei Wochen ist unsere Entwicklung etwas stagniert.“ Die wohl beste Option auf der Guard-Position, Max Kramer, tut sich bislang mit seiner Rolle als Doppellizenzler schwer. Coach Filippou glaubt aber, dass der Knoten bald platzt. Kramer sei für 15 bis 20 Punkte im Schnitt gut und müsse erkennen, dass auch die Regionalliga hohes Niveau habe. Filippou: „Ich glaube, die letzten Spiele kam bei ihm der ‘Hallo-Wach-Effekt’.“

Nicht nur für Kramer galt dies. Nach der Pleite in Münster habe man sehr fokussiert gearbeitet und sei motiviert, daheim ungeschlagen zu bleiben. Für die BG ist die heutige Partie auch Standortbestimmung, wenn man dem Ziel Top fünf gerecht werden will. Äußerst fraglich sind Christopher Viardo (Oberschenkelzerrung) und Dennis Shirvan (Zahn-OP).

Dominik Brendel



Kommentare
Aus dem Ressort
Spiel gegen Österreich birgt jetzt jede Menge Brisanz
Basketball
Am Donnerstag wurde Oliver Herkelmann 46 Jahre. Einen freien Tag gönnte sich der Geschäftsführer des Basketball-Bundesligisten Phoenix Hagen deshalb nicht. Sonntag um 14 Uhr steigt in der Enervie Arena das EM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen Österreich - Phoenix ist Ausrichter. Ein Interview.
Volleyball-Spaß mit speziellem Drumherum
Kettelbachturnier
Zelte, Taschen und Bälle packen und spätestens am Freitag in Hagen-Haspe von der Autobahn abfahren, dann kann man sicher sein, dass das Kettelbach-Turnier des TV Hasperbach wieder auf der Tagesordnung steht.
TuS Volmetal stellt neue Teams bei Turnieren vor
Handball
Die letzten beiden Wochenenden vor Saisonbeginn der Handballer nutzt der TuS Volmetal traditionell zur Präsentation seiner Mannschaften bei Turnieren in der Sporthalle an der Volme.
Paddeln und Segeln macht Nachwuchssportlern Spaß
Aktionstag
Mit einer Einweisung an Land begann für 17 Kinder und Jugendliche der Aktionstag Paddeln und Segeln der Hagener Sportjugend am und auf dem Harkortsee. Anschließend wurde in einem Zehner-Kanu die Paddelgrundtechnik erlernt.
Spenner und Fröse greifen nach Gold
Kanurennsport
Torben Fröse und Kai Spenner wollen bei den Deutschen Meisterschaften auf der Dove-Elbe in Hamburg gemeinsam mit Max Hoff und Max Rendschmidt ihren Titel im Vierer-Kajak verteidigen. Besonders Spenner freut sich über die Chance, die Saison nach dem WM-Debakel in Moskau noch erfolgreich zu beenden.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Sommer-Cup bei Eintracht Hagen
Bildgalerie
Handball
Möhnesee-Triathlon 2014 - Wettkampf
Bildgalerie
Triathlon
Fußball total am Harkortberg
Bildgalerie
Jugendfußball