BG Hagen stehen vor höchster Saisonhürde

Die Basketball-Regionalliga-Damen der BG Hagen stehen vor der höchsten Saisonhürde. Am Sonntag geht es zum verlustpunktfreien Spitzenreiter SG TV Bensberg/TV Herkenrath.
Die Basketball-Regionalliga-Damen der BG Hagen stehen vor der höchsten Saisonhürde. Am Sonntag geht es zum verlustpunktfreien Spitzenreiter SG TV Bensberg/TV Herkenrath.
Foto: WP

Hagen..  In der Basketball-Regionalliga der Damen gehen beide Hagener Mannschaften am Sonntag als Außenseiter in die Begegnungen. Die BG Hagen trifft um 12 Uhr beim bis dato ungeschlagenen Tabellenersten SG TV Bensberg/TV Herkenrath an, während die Damen des TSV Hagen 1860 um 14 Uhr beim VSTV Wuppertal zu Gast sind.

„Wir gehen optimistisch in die Partie, die Rolle des Außenseiters liegt uns und wir können frei aufspielen“, sagt BG-Trainer Andreas Schweer vor der nominell schwierigsten Aufgabe der Saison. Das Team der Gastgeberinnen zeichnet sich besonders durch seine Athletik aus. Außerdem überzeugten die Bensbergerinnen in den vergangenen Spielen durch eine starke Wurfquote aus der Distanz und einen guten Zug zum Korb.

Die BG-Damen können endlich einmal fast vollzählig und mit gestärktem Selbstbewusstsein antreten, nachdem das erste Spiel des neuen Jahres mit zehn Punkten Vorsprung in Recklinghausen gewonnen wurde. Verzichten muss Schweer allerdings auf Anna Lisa Asmus, die nach schweren Knieproblemen die Basketballschuhe an den Nagel gehängt hat.

Die Damen des TSV Hagen 1860 haben laut Trainer Martin Miethling zuletzt „gut trainiert und die größten Fehler abgestellt. Ob es für Wuppertal reicht, kann ich aber nicht abschätzen“, so der Übungsleiter.

Das Hinspiel gegen den aktuellen Tabellensiebten konnten die 60erinnen deutlich für sich entscheiden, wurden dabei aber durch einige Zweitliga-Spielerinnen der Phoenix Ladies unterstützt. Diesmal muss Miethling auf derartige Unterstützung verzichten. Ihm stehen nur sieben Spielerinnen aus der WNBL-Mannschaft zur Verfügung, ob der Kader noch vergrößert werden kann, wird man sehen.