Belastungstest für den TTC Hagen

In Hagen glücklos, in Kuwait mit Partner Sheng-Sheng Huang Sieger des Doppelturniers der Pro Tour Super Serie: Hung-Chieh Chiang.Foto:Michael Kleinrensing
In Hagen glücklos, in Kuwait mit Partner Sheng-Sheng Huang Sieger des Doppelturniers der Pro Tour Super Serie: Hung-Chieh Chiang.Foto:Michael Kleinrensing
Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen..  Zwei Tischtennis-Bundesliga-Spiele unter der Woche binnen 24 Stunden, das ist Neuland für den TTC Hagen. Heute ab 19 Uhr gastiert die Truppe um Spielertrainer Andreas Fejer-Konnert beim Tabellenvierten TTC Zugbrücke Grenzau, am Mittwoch tritt Werder Bremen in der Enervie Arena an. Als Sechster haben die Weserstädter zehn Punkte Vorsprung vor dem Liga-Schlusslicht aus Hagen.

Gut drei Wochen sind vergangen, seit Ricardo Walther, Ovidiu Ionescu und Hung-Chieh Chiang nach einer 2:0-Führung gegen den damaligen Letzten Frickenhausen noch mit 2:3 verloren und ans Tabellenende stürzten. Dabei hatten die siegreichen Gäste schon vorher erklärt, dass sie ihr Team mit Saisonende aus dem deutschen Oberhaus zurückziehen werden. Hagens als Spitzenspieler geholter Taiwanese Hung-Chieh Chiang, diesmal nur an Position drei aufgeboten, hätte für einen 3:0-Heimerfolg sorgen können. Aber er verlor auch sein elftes Spiel im elften Bundesliga-Einsatz - und die Partie kippte noch. Danach gab der TTC die Trennung von Chiang bekannt, auch weil dessen Visum ablief.

Sonderlob für Ricardo Walther

Dass er weitaus besser Tischtennis spielen kann als in Hagen gezeigt, bewies der 26-Jährige gerade in Kuwait, wo er mit Landsmann Huang gegen Weltklasse-Konkurrenz das Doppelturnier der Pro Tour Super Serie gewann. TTC-Akteur Ricardo Walther kam hier im Einzel unter die besten 16 und erntete ausdrückliches Lob vom Bundestrainer. Wie Teamkamerad Ionescu, der nach Mühlhausen wechseln wird, war Walther anschließend auch bei den Katar Open am Start. Hier reichte es nicht ganz zum Einzug in die Hauptrunde.

In dieser Woche wird nicht nur zweimal um Punkte gespielt, die Vereine müssen auch für die nächste Erstliga-Saison melden. Der TTC Hagen wird dies tun. Da bis jetzt nur der Karlsruher Vorortklub ASV Grünwettersbach Aufstiegsinteresse bekundet hat und Frickenhausen ausscheidet, könnte der TTC wohl auch als Zehnter im Oberhaus bleiben. „Aber wir müssen sehen, ob wir den Etat zusammenbekommen“, wäre laut Manager Horst Bartelmeß auch ein späterer Rückzug möglich.

Gacina gerüstet und Wiedersehen mit Groth

Grenzaus Spitzenspieler Andrej Gacina gewann bei den mit 200 000 Dollar dotierten Quatar Open mit Marcos Freitas den Doppel-Wettbewerb. Der Japaner Masaki Yoshida und der Däne Jonathan Groth, letzte Saison für Hagen aktiv, sind Grenzaus Nummer zwei und drei.