Bei Offensivspektakel wird Abwehrarbeit wichtig

Hagen. Mit jeweils 19 Punkten grüßen in der Handball-Bezirksliga die Reserve des RSVE Siegen, DJK Grün-Weiß Emst und die Spielgemeinschaft Attendorn/Ennest von der Tabellenspitze. Im Gleichschritt werden die Drei am 13.- und damit letzten Hinrunden-Spieltag aber wohl nicht weitergehen, denn die Emster und Attendorner nehmen sich im direkten Vergleich morgen die Punkte gegenseitig weg. Anwurf auf Emst ist um 19.30 Uhr.

Von einer abwartenden, defensiv ausgerichteten Spielweise halten weder die Grün-Weißen noch die Gäste viel. Dass die Emster zumeist auf die Karte Offensive setzten, ist kein Geheimnis, doch auch den Attendornern liegt das Toreschießen. Zwar wirft die Spielgemeinschaft durchschnittlich drei Tore weniger als die Hagener, doch mit ihren 365 Treffern stellen sie immerhin noch den drittstärksten Angriff der Liga. „Das ist schon ein richtiges Spitzenspiel“, findet daher auch Emsts Trainer Jörg Walter, „die besseren Siegchancen hat die Mannschaft, das etwas besser verteidigen wird.“ Denn zur Wahrheit gehört auch, dass beide Teams defensiv einiges zulassen.

Dennoch stehen die Attendorner, zumindest nach Ansicht von Jörg Walter, zurecht ganz oben in der Tabelle. „Sie spielen schon einen schnellen Ball.“ Verstecken müssen sich die Emster in dieser Disziplin aber nicht, auch sie versuchen immer wieder, über ihr Tempospiel zum Erfolg zu kommen.

Aufpassen müssen die Gastgeber auf SG-Rückraumspieler Lukas Simon, vor dem Walter großen Respekt hat: „Er ist ein richtiger Shooter, den man nicht schießen lassen darf. Sonst trifft er im zweistelligen Bereich.“ Ein kleines Fragezeichen steht bei den Grün-Weißen hinter dem Einsatz von David Berghaus, der sich beim Dienstag-Training am Zeh verletzte. Wieder mit von der Partie ist dafür Eric Kunath.

Die weiteren Spiele mit Hagener Beteiligung im Überblick:

DJK SG Bösperde (4.) - TuS 03 Hagen (8.). Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Bösperde. Die Hagener wollen den Gästen das Leben so schwer wie möglich machen, müssen dabei aber auf Tim Decher und Robin Nolzen (beide Urlaub) verzichten. Schwierig wird es für 03er, den starken DJK-Rückraum in den Griff zu bekommen.

TS Evingsen (10.) - VfL Eintracht Hagen IV (11.). Sa., 18.30 Uhr, Sauerlandhalle. Vom Papier her sind die Eintrachtler chancenlos. Selber haben sie auswärts noch keinen einzigen Punkt eingefahren, und die Evingser haben erst ein Heimspiel verloren. Mit einem Sieg könnten die Hagener jedoch nach Punkten mit der Turnerschaft gleichziehen.

VfK Iserlohn (14.) - SG TuRa/Halden (7.). Sa., 18.30 Uhr, Sporthalle Almelo. Die „Haldener Dampfwalze“ (TuRa-Coach Nils Ast) ist wieder komplett: Nach seiner Sperre kehrt Markus Dick, einer der schnellesten TuRa-Spieler, in den Kader zurück. Nicht dabei sind hingegen Marcel Voigt (Fingerverletzung) und Benedikt Büchling (privat verhindert).