Auswahl Westfalens mit VfL entzaubert

Hagen..  Zwischen den Feiertagen hat Berthold Filmar (Bild) vom VfL Eintracht Hagen einen besonderen Grund zu feiern: Der engagierte Handballer vollendet am heutigen Montag sein 60. Lebensjahr.

Schon im Jahre 1963 unternahm der Jubilar als D-Jugendlicher beim VfL Eintracht erste handballerische Gehversuche unter Leitung von Trainer Otto Grönefeld, ehe er sich 1978 dem Lokalrivalen DJK TuS 03 Hagen anschloss, wo er nicht nur Spieler der ersten Mannschaft war, sondern sich auch als Jugendtrainer und Schülerwart einbrachte.

1984 erwarb der Vater von vier Kindern, die übrigens alle beim VfL Eintracht aktiv sind, die Trainer C-Lizenz. Nach Jahren als Auswahltrainer fand er schließlich 1997 zurück zu seinem Stammverein VfL Eintracht Hagen, wo er als Trainer zunächst die C-Jugend übernahm. Im Jahre 2005 rückte er dann gemeinsam mit Conny Neff an die Spitze der Jugendabteilung, übernahm das Amt der Jugendkoordinators und der Jugendkasse.

Seine größten Erfolge als Jugendtrainer waren der zweimalige Gewinn der Westfalenmeisterschaft mit der C-Jugend (2001) und B-Jugend (2004), die er jeweils im gleichen Jahr zur westdeutschen Vizemeisterschaft führte. Ein weiterer Höhepunkt seiner Trainerlaufbahn war 2003 in der Dortmunder Westfalenhalle das Vorspiel mit der B-Jugend zum Länderspiel Deutschland gegen Russland. Dabei entzauberte der VfL Eintracht-Nachwuchs die Westfalenauswahl mit 35:34.

Der Handballverband Westfalen verlieh Berthold Filmar, unter dessen Federführung 2007 erstmals eine Mädchenmannschaft beim VfL Eintracht auf Torjagd ging, im Jahr 2003 die Ehrennadel in Bronze.