Auch Paulo Felix tritt bei SSV zurück

Was wir bereits wissen
Hagen. Der SSV Hagen kommt nicht zur Ruhe. Gab es zu Beginn der Saison noch finanzielle Probleme, die den Fußball-Kreisligisten in Atem hielten, sind es nun personelle. Nach elf Saisonspielen kam dem Traditionsverein vom Höing der Coach abhanden. Spielertrainer Sedat Tekin erklärte am Sonntag nach der 1:8-Schlappe bei SV Hohenlimburg 10 II seinen Rücktritt.

Hagen.. Am Dienstag kam die Mannschaft mit Tekin, dem sportlichen Leiter Paulo Felix und dem kommissarischen Klubchef Dietmar Paulsen zu einer Krisensitzung zusammen. Dabei taten sich Differenzen zwischen Teilen des Teams und Felix auf, was wirtschaftliche Fragen angeht. Worum es im Detail ging, wollte Felix nicht verraten, nur: „Als Sportlicher Leiter konnte und wollte ich das nicht mittragen.“ Daher legte er sein Amt nieder und informierte den Vorsitzenden Paulsen am Mittwoch Vormittag über diese Entscheidung.

Der zeigte sich überrascht: „Ich musste die Sitzung leider früher verlassen und habe daher nicht mitbekommen, was dort weiterhin besprochen wurde. Jetzt stehen wir vor einigen Aufgaben, die wir in der Winterpause bewältigen müssen.“ Das Traineramt hat erst einmal der bisherige Assistenzcoach Dogan Uysal übernommen. Sedat Tekin erklärte gestern, dass er als Spieler weitermacht. Das Amt des Sportlichen Leiters bleibt vorerst unbesetzt.

Am Sonntag empfängt der SSV um 14.30 Uhr den C.R. Italiano, der als Tabellenvierter auf einen guten Saisonstart zurückblicken kann. „Ich hoffe, das Team wird sich von den personellen Entwicklungen nicht beeinflussen lassen“, so Dietmar Paulsen.

Im Topspiel stehen sich zur gleichen Zeit im Waldstadion Spitzenreiter Berchum-Garenfeld und der Tabellenfünfte Hohenlimburg 10 II gegenüber. Auch der Rangzweite Al Seddiq hat mit Hagen 11 II eine unangenehme Heimaufgabe zu bewältigen.