Auch mit neuem Kanadier kann Euskirchen BG nicht gefährden

Euskirchen..  Kosta Filippou und Emir Ribic hatten sich gut auf den ersten Gegner des Jahres in der 1. Basketball-Regionalliga eingestellt. Sie kannten alle Spieler der Erftbaskets Euskirchen, alle bis auf einen. Das Tabellenschlusslicht hat sich in der Winterpause mit dem Kanadier Kris Douse verstärkt. Doch auch das half dem Aufsteiger nicht. Die BG Hagen gewann dank einer fantastischen Offensivleistung mit 117:83 (52:38).

Da auf BG-Seite niemand Euskirchens Neuen kannte, besorgte sich Filippou den Namen und suchte schnell nach Informationen. Das Internet spuckte über Douse folgendes aus: 28 Jahre alt, beweglicher und athletischer Flügel, hat zuletzt bei Limburg in der Regionalliga Südwest gespielt und knapp 25 Punkte im Schnitt gemacht. Man wusste nun also: Der kann was. Douse half Euskirchen auch mit 18 Punkten, doch die BG war gerade in der Offensive zu dominant. Im zweiten Viertel setzte sich das Filippou-Team - auch ohne den beim NBBL-Allstarspiel zum MVP gewählten Haris Hujic - erstmals zweistellig ab, bis zum Ende baute es die Führung stetig aus. Somit kamen auch die jungen Spieler zu viel Einsatz. „Hendrik Wiegard und Alex Kortenbreer haben einen sehr guten Job gemacht“, lobte Filippou. Sein bestes Saisonspiel machte Arber Tolaj, der auf 23 Punkte kam. Allerdings wusste Filippou auch: „Euskirchen war an dem Tag kein Gradmesser.“

BG: Shirvan, Ioakeimidis (20), Karaiskakis (6), Ioannidis (9), Tolaj (23), Kortenbreer (4), Nedzinskas (13), Wiegard (6), Ligons (23), Paulsen (8).