Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Herzsport

Auch im höheren Alter in Bewegung bleiben

04.07.2012 | 18:01 Uhr
Auch im höheren Alter in Bewegung bleiben
Seit einigen Jahren leitet Hans Harder (stehend)

Hagen. Früher hat Rosemarie Falkenroth leidenschaftlich gern Volleyball gespielt. Ihre neue Sportart betreibt sie eher auf externe Initiative: „Mein Arzt hat mir empfohlen, Herzsport zu betreiben“, sagt die Seniorin, „und es ist schön, in Bewegung zu bleiben.“ Mit ihr tun dies etliche Gleichgesinnte im Gymnastikraum des TSV Hagen 1860 in der Hoheleye. Rosemarie Falkenroth: „Man sich hier gut mit Leidensgenossen unterhalten.“

In den Übungsstunden ist zudem immer ein Arzt anwesend, der beraten kann oder bei Problemen eingreift: „Beim Herzsport betätigen sich Menschen, die eine Erkrankung am Herzen haben oder hatten und auf Verordnung des Hausarztes Sport treiben“, erklärt Dr. Eberhard Soennecken. Speziell ausgebildeter Leiter der TSV-Herzsportgruppe ist Hans Harder. Der 66-Jährige betreibt selbst Herzsport, seitdem er 2000 fünf Bypässe bekommen hat - und kam eher zufällig dazu, Gruppen zu leiten: „Immer wenn unsere Trainerin ausgefallen ist, habe ich die Übungen übernommen. Dann hat mich mein Sohn auf die Idee gebracht, die Scheine zu machen“, sagt Harder, der in seiner eigenen Herzsport-Aktivität Vorteile sieht: „Ich erkenne aus eigener Erfahrung direkt, wenn die Sportler in den roten Bereich kommen und besser eine Pause machen.“

Eingeteilt werden die Herzsportler in zwei verschiedene Leistungsklassen: Wer auf dem Fahrrad zwei Minuten lang eine Leistung von mehr als 75 Watt aushält, kommt in die Trainingsgruppe, die anderen in die Übungsgruppe. „Dabei sollte aber auch beachtet werden, dass für die Trainingsgruppe die Wattzahl höher sein sollte, als das Körpergewicht in Kilogramm“, so Harder. Die Unterschiede liegen vor allem in der Intensität der Übungen: „In beiden Gruppen gibt es Gymnastik-, Spiel- und Ausdaueranteile, aber in der Trainingsgruppe ist alles ein bisschen schneller“, erklärt Harder. Neben dem medizinischen Aspekt haben die Teilnehmer auch eine Menge Spaß am Herzsport: „Wir sind wirklich ein tolles Team. Hier komme ich mal unter Leute und sitze nicht immer nur auf der Couch“, freut sich Rosemarie Falkenroth.

Altersgrenzen gibt es keine. So ist der älteste Teilnehmer der Gruppe, Werner Müller, bereits 90 Jahre alt. „Ich bin vor einigen Jahren von einem Freund hierauf gebracht worden. Seitdem bin ich regelmäßig hier“, sagt Müller, der sich durch den Herzsport jung hält - trotz Operationen. Auch Fritz Osthoff wird im Januar 90. Der Holthausener ist seit 2004 dabei, nachdem er einen Herzschrittmacher bekommen hat. Dank der regelmäßigen Betätigung ist er immer noch gut unterwegs.

Felix Grunert



Kommentare
Aus dem Ressort
Kirchende wird zum Läufer-Mekka
22. Citylauf
Auf rund 500 Teilnehmer hofft die Leichtathletikabteilung des TuS Ende bei der 22. Auflage des Kirchender Citylaufs, der am Samstag, 6. September, im Dorfzentrum über die Bühne geht. Die Organisatoren sorgen neben den Läufen auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Dorffestcharakter und...
Fünfter Aufstieg in Folge bringt Tri-Team-Herren in 2. Liga
Triathlon
Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die erste Herren-Mannschaft des Triathlon-Teams Hagen hält es traditionell nur eine Saison in der gleichen Liga aus. Nachdem die Landes-, Verbands-, Ober- und Regionalliga jeweils direkt wieder nach oben verlassen worden waren, blieb jetzt auch die NRW-Liga nur...
Sabrina Richter und Co. beenden stolze Heimserie der HSG Hüllhorst
Handball
Seit mehr als 16 Monaten hatten die Handball-Verbandsliga-Frauen der HSG Hüllhorst kein Heimspiel mehr verloren. Dann kam das Team der SG TuRa/Halden-Herbeck zum Westfalenpokalspiel nach Ostwestfalen und wollte sich für die fast zweistündige Anfahrt mit einem Sieg belohnen. Dies gelang, wenn auch...
1860-Mädchen und LG-Jungs auf Finalkurs
Leichtathletik
Beim Durchgang zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Ischelandstadion kämpften 17 Teams mit insgesamt 166 jungen Leichtathleten um Punkte. Der heimsche Kreis war durch den TSV Hagen 1860 und die LG Elsey-Kabel vertreten, zu den Konkurrenten zählten der TV Wattenscheid, die LG Brillux Müster,...
Igbavboa und Tolaj überzeugen im Phoenix-Dress
Basketball
In der Saisonvorbereitung ist man stets auf der Suche nach Erkenntnissen. Für Ingo Freyer war die erste wichtige nach dem zweiten Vorbereitungsspiel gegen ProA-Klub Gießen 46ers ziemlich einfach. „Wenn wir uns konzentrieren, setzen wir um, was wir uns vornehmen. Wenn nicht, sieht es nicht gut aus“,...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Ritterschlag durch BvB-Prominenz
Bildgalerie
1. Sparkassen-Cup
Sommer-Cup bei Eintracht Hagen
Bildgalerie
Handball