Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Tennis-Stadtmeisterschaften

Andre Timme kann „Triple“ nicht verteidigen

26.05.2012 | 01:00 Uhr
Andre Timme kann „Triple“ nicht verteidigen

Hagen. 40 Disziplinen, 380 Teilnehmer und traumhaft schönes Wetter. Die 78. Hagener Tennis-Stadtmeisterschaften versprechen auch in diesem Jahr, ein Spektakel zu werden. Am Samstag und Sonntag werden ab jeweils 10 Uhr auf der Tennisanlage in Vorhalle (Funckenhausen) Halbfinals und Finals ausgespielt.

Während heute die Besten der Jugend- und Mixed-Konkurrenzen ermittelt werden, finden am morgigen Pfingstsonntag die Finals der A-, B- und C-Klassen statt. Auf dem Weg zu den Endrunden der Stadtmeisterschaften, die bereits am 17. Mai begannen, gab es bis Frfeitag kaum Überraschungen. Dann schied am Abend Andre Timme im Herren-Einzel A aus. Damit platzte der Traum vom erneuten „Triple“. 2011 hatte der in diesem Jahr vom Hagener TC Blau-Gold gemeldete Ex-Rot-Weiße auch das Doppel und Mixed gewonnen.

Große Kulisse

Am Freitag kam es vor großer Kulisse (Wolfgang Suhens von der Turnierleitung: „Mit 200 bis 250 Zuschauern war es ähnlich voll wie 2009 am am Endspieltag“) bereits im Einzel-Halbfinale zur Neuauflage des letztjährigen Finals. Und diesmal setzte sich Timmes langjähriger Rot-Weiß-Kollege Simeon Ivanov mit 1:6, 6:2, 11:9 durch. Die andere Vorschlussrunden-Partie gewann Marc Wittemund (RW Hagen) klar mit 6:0, 6:3 gegen Stephan Weber (Hagener TC Blau-Gold).

In den Doppeln stehen sich die üblichen Verdächtigen gegenüber: Es deutet sich ein Finale zwischen Timme/Weber und Ivanov/Wittemund an, eine Außenseiterchance ist den Haldenern um Sascha Klimke und Lars Tillmann einzuräumen. Die Halbfinals finden am Samtag um 14.30 Uhr statt.

Bei den Damen kämpfen ebenfalls gewohnte Gesichter der Hagener Tennis-Szene um die Meisterschaften. Sowohl Michèle Erkens von Rot-Weiß als auch Mirja Mittelhäuser von Stadtrivale Schwarz-Gelb haben die Chance, das „Triple“ zu ergattern. Allerdings muss sich Mittelhäuser am Samstag ab 10 Uhr erst gegen die gerade einmal 14-jährige Titelverteidigerin Anna-Lena Toto (Rot-Weiß), die sich im Viertelfinale eindrucksvoll gegen die Haldenerin Svenja Steinfort mit 6:0, 6:0 durchsetzte, behaupten (10 Uhr). Im Finale trifft die Siegerin am Sonntag auf Michèle Erkens, die sich in der Vorschlussrunde mit 7:5, 7:5 knapp gegen Klubkollegin Laura Sträter durchgesetzt hat. Im Damendoppel-Halbfinale wurde am Freitag Abend wie folgt gespielt: Michele Erkens/Laura Sträter - Nilja Brkic/Anna-Lena Toto (alle RW Hagen) 6:4, 4:6, 10:7, Sarah Köhler/Mirja Mittelhäuser (SG Hagen) - Mia Pelzer/Janet Würpel (RW Hagen) 6:3, 6:3.

Zu allen Ergebnissen und dem Zeitplan für Samstag und Sonntag gelangt man über die Homepage sg-vorhalle-tennis.de. db/hof

Dominik Brendel/Rainer Hofeditz



Kommentare
Aus dem Ressort
Phoenix-Zugang Igbavboa soll bis Saisonstart wieder fit sein
Igbavboa
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen muss voraussichtlich acht bis 14 Tage auf Neuzugang Urule Igbavboa verzichten. Igbavboa hatte sich am Wochenende beim Turnier in Bad Neuenahr eine Rückenprellung zugezogen.
TSV brennt Feuerwerk zu früh ab
Faustball
Mit der Silbermedaille kehrten die Senioren-Faustballer des TSV Hagen 1860 von der deutschen Meisterschaft in Bardowick bei Lüneburg zurück. Gerne hätte das Hagener M35-Team es der jüngst überraschend mit dem nationalen Titel gekrönten U18-Mannschaft des Vereins gleichgemacht. Aber im Finale verlor...
Beliebtes Menschenkickerturnier
111 Jahre TV Volmarstein
Mit einem großen Spiel- und Sportfest in der Turnhalle Köhlerwaldstraße feierte der TV Volmarstein jetzt seinen 111. Geburtstag. Vor allem das Menschenkickerturnier fand großen Anklang.
Hussel-Meeting zeigt seine Schokoladenseite
Leichtathletik
Graue Wolken hängen über dem Ischelandstadion am Höing. Doch auch Nieselregen und morgendliche Kälte können die Stimmung und freudige Erwartung von 310 sportbegeisterten Kindern und Jugendlichen nicht trüben. Es ist das 21. Hussel-Meeting, das Sportler, Eltern, Geschwister und Freunde schon vor zehn...
Neuzugang Nixon bleibt bis Saisonende bei Phoenix Hagen
Phoenix Hagen
Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen hat sich die Dienste von US-Amerikaner Zamal Nixon bis zum Ende der Saison gesichert. Während der vier Testspielwochen konnte er den Klub überzeugen. Anders bei Tedd Brown: Dessen Probezeit dauert noch fünf Wochen, in denen er sich beweisen kann.
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Tel Aviv
Bildgalerie
Basketball
22. Citylauf in Ende
Bildgalerie
Leichtathletik
Fotos von der Krombacher Challenge
Bildgalerie
Basketball
Ritterschlag durch BvB-Prominenz
Bildgalerie
1. Sparkassen-Cup