Amaral Doppeltorschütze gegen SV Bommern

Fußball, Testspiel: SV Bommern - SV Hohenlimburg 1910
Fußball, Testspiel: SV Bommern - SV Hohenlimburg 1910
Foto: WP

Bommern..  In einem mehr oder weniger durchwachsenen Test hat sich Fußball-Landesligist SV Hohenlimburg 1910 am gestrigen Sonntag auf dem Sportplatz „Am Goltenbusch“ gegen den Bezirksligisten SV Bommern mit 4:0 (1:0) durchgesetzt.

Das Ergebnis war am Ende standesgemäß, ein, zwei Tore mehr hätten es auch sein können. Allerdings hätte die Zehner auch ein oder zwei Treffer kassieren können, bedingt durch viele Fehlpässe. Das räumte auch SV 1910-Trainer Roman Reichel ein. „Es hat beim letzten Pass oft die Genauigkeit gefehlt“, so Reichel. Überbewerten wollte der Coach das nicht, schließlich hat er noch einige Umstellungen vorgenommen, Spieler auf ungewohnten Positionen getestet. So rückte Timo Schürholz in Halbzeit zwei beispielsweise in die Viererkette. Und bis zum Saisonstart haben die Hohenlimburger noch vier Wochen Zeit.

Zu Fehlern gezwungen

„Wir haben Bommern im ersten Abschnitt zu vielen Fehlern gezwungen“, so der Übungsleiter weiter. „Ich habe bei uns eine gute Struktur gesehen, die Ideen und Laufwege sind schon gut.“ Am Feinschliff werden die Trainer jetzt in den kommenden Wochen arbeiten.

Die Platzherren traten sehr robust auf, führten die Zweikämpfe aggressiv, was besonders Amin Ahakham zu spüren bekam, der in der Offensive rackerte und ackerte. Aber auch Mercan Türkyilmaz und Phillip Winkler trugen den ein oder anderen blauen Fleck davon.

In Minute acht semmelte Timo Schürholz das Leder aus 20 Metern Torentfernung in die Maschen, der Ball senkte sich schnell ins obere rechte Eck zum 1:0 für die Gäste. Bis zur 30. Minute hatten die Zehner die Partie im Griff, hätten nach einem Foul von Mischa Berghaus gegen Amin Ahakham (29.) sogar noch einen Elfmeter bekommen müssen, die Pfeife von Schiedsrichter Christoph Klinger blieb jedoch stumm. Einige Nachlässigkeiten schafften den Wittenern jetzt Räume, fast hätte der Zehner Torwart Nils Langwald nach einem Abpraller von Patrick Bräuer kurz vor der Pause noch hinter sich greifen müssen.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Bräuer für Bommern das 1:1 – Pustekuchen, Schiedsrichter Klinger entschied auf Abseits, lag damit allerdings falsch.

Das diente als Weckruf für die Gäste, welche die Partie jetzt wieder in die Hand nahmen. In Minute 49 traf David Kerefidis noch die Querlatte, nach einer guten Stunde sorgte der Kapitän nach einer Einzelleistung für das 2:0.

Schön herausgespielt

Die Tore drei und vier von Michel Amaral (75./81.) waren schön herausgespielt. Das 3:0 leitete Torwart Dominique da Costa ein, die Vorarbeit für den Endstand des Spiels leisteten Eduardo Ribeiro und Moustapha Bah. Letzterer hatte in der Schlussphase noch zwei dicke Chancen vor dem leeren Tor, scheiterte jedoch an seinen Nerven.