Abstieg von SG Blau-Gold/Germania ist besiegelt

Beim Spiel in Neheim, das den Abstieg besiegelte, übertraf Daniel Pütter als einziger Hagener NRW-Liga-Kegler die 800er-Marke.
Beim Spiel in Neheim, das den Abstieg besiegelte, übertraf Daniel Pütter als einziger Hagener NRW-Liga-Kegler die 800er-Marke.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Neheim/Iserlohn..  Zwei Auswärtsniederlagen gab es für die klassenhöchsten Hagener Kegelteams. Mit der Pleite in Neheim ist für Blau-Gold/Germania Hagen der Abstieg aus der NRW-Liga auch rechnerisch besiegelt.

NRW-Liga: KSC Neheim - SG Blau-Gold Germania 5063:3854 (3:0/57:21). Hatte man im Hinspiel dem Tabellenführer noch ein Bein stellen können und ihm eine Niederlage beigebracht, so kam im Rückspiel die Retourkutsche. Mit der Höchststrafe, das heißt, der schlechteste Neheimer Kegler war besser als der beste Hagener, wurde das SG-Team auf die Heimreise geschickt. Da half es auch nicht, dass Daniel Pütter die 800er-Marke übertraf.

Der Startblock mit Dieter Pütter und Volkhard Wenzel, die auf 778 bzw. 765 Holz kamen, geriet schon arg ins Hintertreffen. Daniel Pütter kam dann im Mittelblock auf gute 802 Zähler. Aber Marcus Witte konnte verletzt nur einen Wurf machen und somit war nicht nur die Niederlage, sondern auch der Abstieg aus der dritthöchsten Liga perfekt.

Gereon Meier mit 736 und Detlef vom Hofe mit 764 Holz schlossen brav den Wettkampf ab, man konnte nur der Heimmannschaft zur Tabellenführung gratulieren.

Oberliga: KV Iserlohn - ESV Hagen 3148:2730 (3:0/24:12). Die Hoffnungen der ESV-Kegler, auswärts zumindest den Zusatzpunkt erkämpfen zu können, erfüllten sich nicht. Schmerzlich vermisst wurde bei diesem Vorhaben Lutz Klingelberg, der aufgrund einer Verletzung noch pausieren musste.

Zudem erzielten die gastgebenden Iserlohner ihr Saison-Bestergebnis, da konnte der ESV Hagen nicht gegenhalten. Mannschaftsbester der Eisenbahner war Josef Kleine mit 762 Holz, gefolgt von Paul Zubereck (725), Frank Blache (700) und Ersatzspieler Werner Kottkamp (543 Zähler).