50-Punkte-Sieg bringt viel Selbstvertrauen für Duell mit Alba

Foto: WP Michael Kleinrensing

Bremerhaven..  In Bestform im richtigen Moment präsentierten sich die Phoenix Hagen Youngsters. Im Achtelfinal-Rückspiel der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) überrollten die Schützlinge von Trainer Matthias Grothe die gastgebenden Eisbären Bremerhaven mit 105:55 (43:34). „Das beste Saisonspiel haben haben wir uns wohl bis jetzt aufgespart“, lobte der Coach und forderte: „Das muss jetzt so stark weitergehen.“ Denn im Viertelfinale trifft sein Team in zwei Wochen nun auf Favorit Alba Berlin, der sich ebenfalls in zwei Spielen souverän gegen Köln durchsetzte.

Nur das erste Viertel, das sie aber auch mit 21:20 gewannen, lief bei den Hagener Talenten nicht nach Wunsch. „Danach haben wir sehr gut verteidigt und beim Umschalten in die Offensive gut gearbeitet“, hob Grothe Hervor, „damit haben wir den Gegner zermürbt. Das war teilweise schon sehr gut anzusehen.“ Angeführt vom überragenden Jasper Günther, der 29 Punkte erzielte und auch defensiv sein bestes Saisonspiel ablieferte, setzten sich die Youngsters bereits bis zur Pause etwas ab. Danach enteilten sie mit Fastbreaks endgültig, das Schlussviertel gewannen sie mit 35:6.

„Jetzt sind wir zum vierten Mal im Folge im Viertelfinale“, sagte Grothe, „es wird Zeit für die erste Top4-Teilnahme.“ Zumal die Endrunde am 16./17.Mai in Hagen stattfindet. Dazu müssen die Youngsters am 26. April in Berlin, am 1. Mai daheim und gegebenenfalls am 3. Mai erneut in der Hauptstadt zwei Siege schaffen. „Schon ins erste Spiel wollen wir alles werfen“, kündigte Grothe zwei intensive Vorbereitungswochen an und ist optimistisch: „Aus dem Spiel in Bremerhaven können wir eine Menge Selbstvertrauen ziehen.“

Phoenix Hagen Youngsters: Purps (1), Günther (29), Ewald (4), Fischer (5), Tepelidis (6), Hollersbacher (16), Cadaz (6), Pinchuk (8), Walhöfer (8), Hartmann (4), Krumme (8), Scheller (10).