4:0 - Berchum verschärft die Krise der TSG

Hagen-Garenfeld..  Es war wie so oft in den letzten Wochen: Die Bezirksliga-Fußballer der TSG Herdecke spielten eine ordentliche erste Halbzeit, um am Ende dann doch eine empfindliche Niederlage einstecken zu müssen. Beim SC Berchum/Garenfeld stand es nach 90 Minuten 0:4 (0:0). Die TSG hält zumindest den Fünf-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, Berchum hingegen verbessert sich auf Rang fünf.

Die Gäste traten vor 150 Zuschauern im Waldstadion aufgrund der angespannten Personalsituation erneut mit Jugend- und Altherrenspielern an und waren in den ersten 45 Minuten optisch überlegen. Isak El Basraoui (15.) und Antonio Padula (29.) sorgten mit Fernschüssen zweimal für Gefahr.

Nach dem Seitenwechsel gab die TSG den möglichen Punktgewinn dann leichtfertig aus der Hand. Zunächst verwandelte Berchums Sandi Delkic einen Foulelfmeter sicher (54.), nur drei Minuten später erhöhte Amir Smajic aus kurzer Distanz nach toller Vorarbeit von Georgios Ntontos auf 2:0.

„Nach dem Doppelschlag sind wir dann wie so häufig in den letzten Wochen eingebrochen“, resümierte TSG-Trainer Zoltan Hülsberg. Nikolaos Liodis per Kopf (72.) und Vladimir Kunz nach schöner Einzelleistung (89.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Am Ende hat sich unsere Fitness klar durchgesetzt“, sah Berchums Coach Frank Henes einen verdienten Sieger.

SC Berchum/Garenfeld: Stein; Bormann, Zelder, Liodis (75. Tewes), Höppe, Ntontos, Jochheim (69. Eisel), Iskanli (60. Kunz), Deldic, Esser, Smajic.

TSG Herdecke: Beisen; Klasvogt (63. Kleinau), M. Gehrmann, El Basraoui (70. Trawinski), S. Gehrmann, Padula, Neynaber, Wandji (87. Dewinski), Zornic, Mitrovic, Fazlija.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE