26 Fehlschüsse sind Ursache für Emster Pleite im Topspiel

Hagen..  In der Handball-Bezirksliga zog GW Emst im Topspiel bei der Reserve von Siegen-Eiserfeld den Kürzeren. Die anderen Hagener Teams waren erfolgreicher unterwegs.

RSVE Siegen II - DJK GW Emst 34:27 (15:14). Die Kräfteverhältnisse in der Bezirksliga sind vorerst geklärt. Die Siegener haben nach dem gewonnen Spitzenspiel zwei Punkte Vorsprung auf die Emster und zudem den direkten Vergleich gewonnen. Warum es für die Grün-Weißen nicht reichte, hatte vor allem einen Grund: die mangelhafte Chancenverwertung. Schon nach zehn Minuten hatten die Hagener sechs Fehlwürfe zu Buche stehen, so kam die frühe Siegener 7:4-Führung nicht überraschend. Dem Rückstand liefen die Gäste die gesamte Partie hinterher, nach 46. Minuten lagen die Hausherren mit 24:19 vorn.

Zudem mussten die Emster ab der 40. Minute ohne David Berghaus auskommen, der aus Sicht von DJK-Trainer Jörg Walter eine unberechtigte Rote Karte kassierte. „Wir haben dann noch mal offensiver gedeckt, das hat aber auch nichts mehr bewirkt“, berichtete Walter, dessen Team auch nach dem Seitenwechsel die guten Möglichkeiten reihenweise ausließ - unter anderem drei Tempogegenstöße. Am Ende summierte sich die Fehlschuss-Zahl auf 26. Die Niederlage konnte auch der starke Felix Botte im Tor nicht verhindern.

Emst: Wetzel (8), Hesse (5), Berghaus, Bojda, Kunath (je 3), Altenbeck, Kruse (je 2), Lutz (1).

HSG Lüdenscheid II - TuS 03 Hagen 24:29 (13:12). Zu Jahresbeginn mussten die Hagener drei Niederlagen in Serie schlucken, doch nach dem erlösenden 31:30-Erfolg gegen Lössel am vergangenen Wochenende nahmen die 03er auch aus Lüdenscheid zwei Punkte mit. Dabei lagen sie zehn Minuten vor Ende noch mit 20:22 zurück, doch nach drei Treffern am Stück zum 23:22 spielten sich die Wehringhauser in einen kleinen Rausch. Zudem konnten sie sich auf ihren Schlussmann Beni Krause verlassen. „Wenn man bedenkt, dass wir nur einen kleinen Kader zur Verfügung hatten, dann war das wirklich gut“, lobte 03-Trainer Karl-Heinz Paukstadt sein Team.

03: Decher, Scholl (je 7), C. Truss (5), Nolzen (4), Vipic, J. Truß (je 3).

Letmather TV - SG TuRa/Halden 24:28 (8:15). Ohne den gesperrten Markus Dick sahen sich die Haldener dazu veranlasst, ihre Abwehr auf eine defensive 6:0 umzustellen. Ein Problem stellte das nicht dar - ganz im Gegenteil, wie TuRa-Trainer Nils Ast berichtete: „Die Jungs hatten richtig Spaß und Freude am verteidigen, das hat richtig gut geklappt. Ein großes Lob.“ In 40 Minuten musste der Haldens Torwart Robert Killing den Ball nur elf Mal aus dem Tor holen, auf der anderen Seite hatten seine Mitspieler bis zu diesem Zeitpunkt 20 Treffer erzielt. An dem achten Saisonsieg gab es 20 Minuten vor Ende also keine Zweifel mehr.

TuRa: Knutzen (11), Muscheid (5), Weis, Kosta (je 3), Suhr, R. Kassing (je 2), Formella, A. Kassing (je 1).

DJK SG Bösperde - VfL Eintracht Hagen IV 26:26 (13:15). Mit der offensiven 6:0-Abwehr der Eintrachtler kamen die Gastgeber am Anfang überhaupt nicht zurecht. Nach zehn Minuten führten die Hagener 4:1, nach 17. 9:4. „Das waren so ziemlich die besten ersten 15 Minuten seitdem wir in dieser Liga spielen“, war VfL-Torwart Alex Bolz mit dem Start hochzufrieden. Da die Gäste danach aber zu viele Chancen liegen ließen und im zweiten Durchgang auch nicht mehr so konzentriert verteidigten, kam Bösperde wieder heran und ging nach 47. Minuten sogar mit 23:21 in Front. „Doch wir haben nicht aufgesteckt“, freute sich Bolz. Mit der Schlusssirene erzielte Pierre Franz den verdienten Ausgleich.

VfL: Franz (10), Middendorf (7), Reinartz (5), Keim, Heedtfeld (je 2).