25:25 - Bösperde plant Einspruch

Hagen..  In der Handball-Bezirksliga blieb nur die vierte Mannschaft vom VfL Eintracht ohne Punkte.

SG TuRa/Halden - DJK SG Bösperde 25:25 (11:12). Die Partie startete kurios: Weil die Gäste mit sieben Feldspielern den Anwurf ausführten, bekamen sie direkt eine Zweiminutenstrafe aufgebrummt. Und wollen nun laut Haldens Torwart Benedikt Büchling Einspruch gegen die Wertung der Partie einlegen. Ihre Begründung: Die Schiedsrichter hätten die Pflicht, vor dem Anwurf die Anzahl der Feldspieler durchzuzählen. „Völliger Blödsinn“, entgegnete Hagens Schlussmann. Die Gastgeber konnten mit dem Punkt ganz gut leben, auch wenn sie erneut für ein paar Spiele auf Markus Dick verzichten müssen. Nach einer Rangelei gegen Ende der Partie sah der SG-Kreisläufer - ähnlich wie vor ein paar Wochen - die Rote Karte samt Eintrag in den Spielbericht. Zufrieden waren die TuRa-Jungs aber vor allem deswegen, weil sie trotz eines 21:24-Rückstands kurz vor Schluss nicht aufsteckten und sich noch einen Punkt erkämpften.

TuRa/Halden: Knutzen (8), R. Kassing, Tsoumerkiotis (je 4), Muscheid (3), Höner (2), Weiß, Dick, Suhr, Besic (je 1).

DJK Grün-Weiß Emst - VfK Iserlohn 31:25 (14:15). Gegen die vermeintlich schwächeren Teams der Liga rufen die Emster nur selten ihr Potenzial ab. Letzte Woche in Evingsen (38:35) taten sie sich schon sehr schwer - und auch gegen das Ligaschlusslicht aus Iserlohn rannten sie lange Zeit hinterher (6:9, 15. Minute/16:19, 35.). Erstmals ausgleichen konnten die Grün-Weißen beim 20:20, eine Viertelstunde vor Schluss führten sie mit 22:21. „Danach ließ bei den Iserlohnern die Kondition offensichtlich nach“, resümierte Emsts Trainer Jörg Walter - so konnten sich seine Jungs dann doch erwartungsgemäß absetzen (29:23). Zufrieden war Walter mit dem Auftritt aber nicht, „mit so einer Leistung werden wir im Spitzenspiel gegen Siegen-Eiserfelds Reserve Probleme bekommen.“

GW Emst: Wetzel (11), Lutz (5), Berghaus, Bojda (je 4), Kunath (3), Altenbeck, Kruse (je 2).

VfL Eintracht Hagen IV - RSVE Siegen II 22:31 (10:18). Zunächst stellte Eintracht-Torwart Alex Bolz klar, dass der Erfolg der Siegener in Ordnung gehe. Aber nicht ausschließlich deswegen, weil die Gäste eine Klasse bessern waren. „Zum einen standen wir uns selber im Weg“, sagte Bolz - und meinte damit die 46 Fehlwürfe und technischen Fehler der Hagener. Zum anderen haderte er mit der Leistung der Unparteiischen. „Sie haben einseitig und sehr kleinlich gepfiffen.“ Dadurch beschäftigten sich die VfLer weniger mit dem Spielgerät als mehr mit den Schiedsrichtern, und mussten nicht gerade selten wegen Zeitstrafen in Unterzahl spielen. Sascha Lückel echauffierte sich derart über die Spielleiter, dass er die Rote Karte sah und nun voraussichtlich einige Spiele gesperrt wird.

VfL IV: Heedtfeld (9), Reinartz (4), Keim, Gerecke (je 2), Goeke, Vos, Middendorf, Rüth, Wilhelm (je 1).

TuS 03 Hagen - TV Lössel 31:30 (21:17). Im ersten Abschnitt erlaubten sich die 03er kaum Fehlwürfe, daher war ihr Trainer Karl-Heinz Paukstadt mit dem Angriff auch sehr einverstanden. Die 17 Gegentreffer waren ihm allerdings zu viel. Nach dem Wechsel hielten die Gastgeber lange Zeit den Viertore-Vorsprung (25:21; 28:24). In der Schlussphase ließ dann jedoch die Konzentration nach, dadurch stieg die Anzahl der Fehler. Dennoch retteten die Wehringhauser den ersten Sieg 2015 über die Zeit.

TuS 03 Hagen: C. Truß (7), Scholl, Decher (je 6), J. Truß (5), Nolzen (3), Vipic (2).