24:24 - VfL II verlässt die Abstiegsplätze

Hamm/Hagen..  Der VfL Eintracht Hagen II konnte dank eines 24:24 (11:12)-Remis bei der SG Handball Hamm II den Abstiegsplatz in der Handball-Oberliga verlassen, auch aufgrund der Niederlagen von Gevelsberg/Silschede und dem TuS Möllbergen (22:36 gegen den TuS Spenge). Allerdings siegte gleichzeitig der ASV Senden mit 31:26 gegen LIT Nordhemmern - kein gutes Ergebnis für die Eintracht.

Ob das Unentschieden ein Punktgewinn oder ein Punktverlust war, darauf hatte VfL-Übungsleiter Rainer Hantusch sofort eine Antwort. „Es war ein Punktverlust“, sagte der enttäuschte Trainer, der nicht zufrieden war. „Allerdings“, ergänzte Hantusch, „hat die Mannschaft in Hamm eine engagierte Leistung gezeigt und sich dadurch wenigstens einen Punkt verdient.“

Während der gesamten Spielzeit konnte sich kein Team einen größeren Vorsprung herausarbeiten. 5:5, 8:8, 16:16, 18:18 waren Zwischenstände, die schon auf ein Remis hindeuteten. Die 24:23-Führung der Eintrachtler wurde sechs Sekunden vor dem Abpfiff von Hamm egalisiert. Eine Chance zum Siegtreffer bekamen die Hagener nicht mehr.

Rainer Hantusch ärgerte sich über den Punktverlust deshalb, weil einige Sachen einfach nicht so gelaufen sind, wie es besprochen worden war. „Doch was soll es. Wir müssen immer weiter an uns arbeiten, dann gewinnen wir auch solche Spiele“, zog er einen Schlussstrich unter die Begegnung. Er vergas aber nicht, Torhüter Max Conzen ein Lob auszusprechen. „Überragend“, so Hantusch, „nicht nur wegen der drei gehaltenen Siebenmeter.“

VfL Eintracht Hagen II: Conzen (1.-60.); Wilhelm, Schmitz, Berblinger (4/2), Lütgenau (1), Pütz (3/1), Renninger (4), Osebold (3), Cromm (1), Hinkelmann (8), Majstrenko, Sonnenberg.