Yannick Plasil vom SV Gladbeck 13 holt Gold

Yannick Plasil (Mitte) vom SV Gladbeck 13 nach der Siegerehrung mit den Zweit- und Drittplatzierten über 200m Schmetterling,
Yannick Plasil (Mitte) vom SV Gladbeck 13 nach der Siegerehrung mit den Zweit- und Drittplatzierten über 200m Schmetterling,
Foto: Gabriele vom Wege
Was wir bereits wissen
Yannick Plasil (Jg. 2001) vom SV Gladbeck 13 gewann bei der Jahrgangs-DM im Schwimmen über 200m Schmetterling die Goldmedaille.

Gladbeck/Berlin..  Gold für Yannick Plasil! Der Nachwuchs-Schwimmer des SV Gladbeck 13 (Jg. 2001) gewann bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin über 200m Schmetterling den Titel. Im Finale steigerte Plasil, der zuvor bei der DM zweimal Vierter geworden war, seine Bestzeit um mehr als vier Sekunden auf 2:09,68 Minuten.

Zum Vergleich: Der Altersklassenrekord für 14-Jährige liegt aktuell bei 2:09,17 Minuten. Um in der Hauptstadt endlich eine Medaille zu bekommen, hatte Yannick Plasil nach Rücksprache mit Trainer Vassili Strischenkoff auf das Finale über 200 m Lagen verzichtet, das er in 2:18,91 als 6.erreicht hatte. „Eine wahrlich gute Entscheidung“, so Gabriele vom Wege, Sprecherin des SV 13. Kann man wohl so sagen!

Dabei hatte es vor dem Finale über 200m Schmetterling so ausgesehen, als ob für Plasil, der sich als Drittschnellster in 2:14,56 qualifiziert hatte, von Platz zwei bis vier alles möglich sei. Doch den m Endlauf ging der Gladbecker von Anfang an couragiert an, wendete nach 50m als Erster und gab diese Position bis zum Zielanschlag nicht mehr ab.

Pech dagegen hatte die beiden Brustspezialisten des SV 13, Timo Wirgs und Nikolas Mönig (beide 2000). Trotz einer erheblichen Steigerung auf 1:11,17 (Timo Wirgs) bzw. 1:11,33 (Nikolas Mönig) verpassten sie nur denkbar knapp das Jahrgangsfinale: Timo kam mit 1/100. Sekunde Abstand auf den undankbaren elften Platz, Nikolas belegte Platz 13. Zur Erinnerung: Die schnellsten Zehn qualifizieren sich für die Entscheidung.

Majelle Quarrato (2001) hatte sich bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften für die 200 m Schmetterling qualifiziert, die sie nun in Berlin in 2:37,52 als 20. beendete. Zwei Plätze besser schloss sie in neuer Bestzeit über die 800 m Freistil (9:48,88) ab. Routinier Judith Epping beendete die 50 m Rücken in der Doppelwertung 1997/98 in 00:31,61 Minuten. Für Annika Gäth (2002) standen am dritten Wettkampftag der Titelkämpfe die 200m Lagen auf dem Programm. In 02:33,98 Min. schrammte sie knapp an ihrer persönlichen Bestzeit vorbei.

Für Küken Lukas Weßeler (2003) standen im schwimmerischen Mehrkampf die 200 m Schmetterling auf dem Programm: Er steigerte sich auf eine Zeit von 2:38,25 Minuten als Fünfter.