Yannick Plasil überzeugt in Osnabrück

Vor dem Trainingslager auf Zypern in den Osterferien stellten sich die Leistungsschwimmer des SV Gladbeck 13 beim Internationalen Schwimm-Meeting in Osnabrück noch einmal der Konkurrenz. Die Aktiven der Schwarz-Gelben bewiesen dabei die von ihrem Trainer Vassili Strischenkoff geforderte Disziplin und Härte.

Allen voran wusste Nachwuchstalent Yannick Plasil (Jg. ‘01) zu überzeugen. Das Talent, das sich im vergangenen Sommer dem SV 13 angeschlossen hat, qualifizierte sich über 50m und 100m Schmetterling, 50m und 100m Rücken sowie über 100m Freistil gleich fünf Mal für die Jahrgangsfinalläufe. Das schraubte sein Wettkampfpensum auf insgesamt zwölf Starts hoch. Besonders beachtlich bei diesem Programm: Die Finals über 50m Schmetterling, 100m Freistil und 100m Rücken absolvierte er innerhalb einer Viertelstunde und beendete sie zudem alle in Bestzeiten. Letztendlich entschied Plasil zwei Finals (Jg. 00/01) für sich (50m, 100m Rücken), außerdem holte er zwei Mal Silber (50m Schmetterling, 100m Freistil). Im fünften Finale (100m Schmetterling) wurde er wegen eines umstrittenen Frühstarts disqualifiziert. Die 200m Schmetterling und 200m Rücken – jeweils eine direkte Entscheidung – entschied er in der Jugendwertung ebenfalls in Bestzeiten für sich. „Damit hat Yannick gezeigt, was hartes Training einbringt“, sagte Strischenkoff. Er ist somit im Jahrgang 2001 fünf Mal in den deutschen Top 5 vertreten.

Gute Ausgangsposition

Timo Wirgs (‘00) verbuchte drei Finalteilnahmen in den Jahrgängen 00/01 (100m Freistil, 50m Brust, 100m Brust). Er holte einmal Silber und Bronze. Die 200m Brust und 200m Freistil gewann er in der Jugendwertung 00/01, über 400m Freistil wurde er mit einer Bestzeit von 4:26,48 Min. Zweiter in der offenen Klasse. Auch Timo Wirgs brachte sich mit seinen Zeiten mit Blick auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in eine gute Ausgangsposition.

Judith Epping (Jg. 97) qualifizierte sich auf den 50 und 100er-Strecken über Rücken und Freistil jeweils für die offenen Finals. Über 50m und 100m Rücken belegte sie den zweiten Platz. Besonders erfreulich war die erzielte Zeit von 0:31,56 über 50m Rücken. Damit blickt auch sie recht zuversichtlich den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften entgegen.

Bei Hannah Krausa zeigt das Leistungsbarometer weiter nach oben. In der Jugendwertung der Jahrgänge 00/01 entschied sie jeweils in Bestzeiten die 50m und 200m Rücken für sich. Sie qualifizierte sich ferner über 50m und 100m Rücken für das Finale der offenen Klasse. Mit einer guten Start- und Unterwasserphase verbesserte sie über 50m Rücken ihre Bestzeit um eine komplette Sekunde auf 0:33,23 Minuten. Im Finale konnte sie ihre Zeit über 100m Rücken auf 1:11,3 Min. verbessern. Damit landete sie auf Rang sechs.

Majelle Quarrato entschied die 200m, 400m und 800m Freistil als auch über die 100m Schmetterling in der Jugendwertung 00/01 für sich. Mit Bestzeiten über 400m und 800m Freistil ist sie weiter auf einem guten Quali-Weg zu den Jahrgangsmeisterschaften.

Nach einem vierten Platz in der Jugendwertung 00/01 freute sich Mandy Illner über den Einzug ins Finale der offenen Klasse über 100m Brust. Dort konnte sie die Zeit von 1:22,71 jedoch nicht noch einmal steigern. Leonie Siebert sicherte sich in der Wertung der Jg. 98/99 in Bestzeiten über 200m Rücken den ersten Platz sowie über 100m Rücken und über 200m Lagen jeweils Rang drei. Auf den Freistilstrecken verbesserte sich Roman Epping enorm. In Bestzeit von 2:10,23 landete er über 200m auf Rang zwei in der Wertung 00/01, über 400m Freistil steht nun eine Zeit von 4:38,04 für ihn zu Buche.