Wenn aus der „Ersten“ die „Zweite“ wird

Christian Görlitz (rotes Trikot) steht vor vielen Herausforderungen zum Saisonendspurt in der Kreisliga B 1.
Christian Görlitz (rotes Trikot) steht vor vielen Herausforderungen zum Saisonendspurt in der Kreisliga B 1.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Zweitvertretung des FC Gladbeck wurde jüngst zur „Ersten“ erklärt. FC-Reserve Coach Trainer Christian Görlitz (30) erklärt nun diesen Schritt.

Gladbeck..  Beim FC Gladbeck ist derzeit viel los. Jüngst wurde die Zweitvertretung kurzerhand zur „Ersten“ erklärt, um dessen Abstieg noch zu verhindern. Doch was passiert nun mit dem zweiten Anzug in der B-Liga? Trainer Christian Görlitz (30) nahm nun Stellung.

Herr Görlitz, Ihre Mannschaft spielt ursprünglich in der Kreisliga B. Doch seit einigen Wochen geht es im Oberhaus des Kreises um Zähler gegen den Abstieg. Wie kam es dazu?

Für die Zweitvertretung ging es in der Liga nur noch um die goldene Ananas und unsere „Erste“ hat mit der Pleite gegen Beckhausen ihren Vorsprung im Abstiegskampf verspielt. Danach haben sich alle Beteiligten zusammengesetzt und darüber diskutiert, wie die Talfahrt der Mannschaft beendet werden kann. Die „Reserve“ ist zudem eingespielt, hat die Fitness und ist intakt. Da haben wir uns zu dieem Schritt entschieden.

Welches Personal steht Ihnen denn für die Zweitmannschaft nun zur Verfügung?

Jeden Sonntag planen wir aufs Neue. Es gibt keine zwei Seniorenmannschaften mehr, sondern eine -abteilung. Die strikte Trennung wurde aufgehoben. Patrick Becker, Tolga Öztürk (Trainer FC I, Anm. d. Red) und ich setzen uns freitags zusammen, und schauen dann gemeinsam auf das Wochenende. Wir organisieren nun alles zu dritt.

Nach der Neu-Sortierung gab es im ersten Spiel gleich 16 Tore für FC Gladbeck II. Was sagt man als Trainer nach Abpfiff zu seinen Jungs?

Wir haben das Spiel mit zehn Mann begonnen. Ich habe mich bei den Jungs bedankt, dass sie es sportlich fair bis zum Ende ausgetragen haben. Wichtig war es daraufhin wieder Spaß und Lockerheit zu vermitteln und gegen Wacker Gladbeck, eine Woche später, war es personell und spielerisch schon erheblich besser.

Am jüngsten Spieltag mussten Sie aufgrund von Spielermangel das Lokalderby gegen Spitzenreiter Adler Ellinghorst absagen.

Genau. Es war Pfingsten und viele Akteure waren im Urlaub oder verletzt. Auch viele Alte Herren-Spieler waren verhindert. Es ist schwierig mit dieser Personaldecke zwei Teams zu versorgen und die Priorität liegt derzeit auf der Kreisliga A.

Am kommenden Sonntag gegen Firtinaspor Gelsenkirchen II steht die FC-Reserve also auf dem Platz?

Ja, wir werden spielen.

Sollte dies nicht gelingen und das Team tatsächlich drei Mal nicht antreten ist der Zwangsabstieg in die C-Liga die Folge.

Die Sorge ist natürlich da, aber wir werden alles in die Waagschale werfen damit dies nicht passiert. Das ist undenkbar und dafür haben wir die letzten Jahre nicht so hart gearbeitet.