Wacker Gladbeck empfängt BV Rentfort III zum Derby

Wacker-Trainer Carlos Gomes braucht im Abstiegskampf der Kreisliga B unbedingt Punkte gegen Rentfort.
Wacker-Trainer Carlos Gomes braucht im Abstiegskampf der Kreisliga B unbedingt Punkte gegen Rentfort.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Wacker Gladbeck empfängt im Kreisliga-B-Derby den BV Rentfort III. Es ist das Duell vieler verdienter Fußballer aus Gladbeck.

Adler Ellinghorst – Anadolusport Gelsenkirchen. Wer hält den Spitzenreiter Adler Ellinghorst auf? Derzeit fliegt die Elf von Trainer Peter Zültzke von Sieg zu Sieg. Zuletzt gab es ein 10:1gegen Firtinaspor Gelsenkirchen. Gegen Anadolusport möchten die Gladbecker ihre Erfolgsserie fortsetzen. „Wir haben nur noch Kracherspiele vor der Brust. Jeder Gegner möchte uns schlagen“, so Zültzke.

Dass die Ellinghorster seit dem vergangenen Spieltag alleiniger Ligaprimus sind, lässt Zültzke kalt. „Das interessiert mich nicht. Wichtig ist, dass wir am Ende oben stehen.“ Glaubt er denn an den Titelgewinn ? „Fakt ist, dass wir bis dato eine hervorragende Runde spielen. Stehen wir am Ende oben, haben wir es auch verdient.“

An das Hinspiel erinnern sich die Ellinghorster gar nicht gerne. In Gelsenkirchen kassierten sie nach zuvor zehn Partien ohne Niederlage die erste Saisonniederlage. Stürmer Alexander Konradi darf nach überstandener Kiefer-OP auf einen Einsatz hoffen. Anstoß: So., 15 Uhr, Kröger Park.

Wacker Gladbeck – BV Rentfort III. Derbyzeit an der Burgstraße! Es ist das Duell verdienter Fußballer aus Gladbeck. Die Rollen sind beim Aufeinandertreffen der Veteranen klar verteilt: Während die Gäste noch den vierten Tabellenrang im Blick haben, kämpft Wacker Gladbeck ums sportliche Überleben. „Wir brauchen jeden Punkt“, sagt daher Wacker-Trainer Carlos Gomes. Was stimmt ihn optimistisch, dass es klappt mit dem „Heimdreier“? „Optimismus hin oder her. Wir müssen einfach gewinnen, da gibt es keine Ausreden.“

Daniel Griese, der Coach von Rentfort III, schickt vorab schon ein paar Grüße an die Burgstraße: „Sollten wir gewinnen, tut es mir schon jetzt leid für Carlos Gomes und seine Jungs. Ich mag sie sehr.“ Griese selbst hat eine Wacke-Vergangenheit, er gehörte zum Bezirksliga-Team von Wacker unter der Leitung von Karl Englich.

Zusätzliche Brisanz erfährt das Derby, weil in ihm die Heimann-Brüder aufeinander treffen. Während Michael für die Rentforter kickt, ist Tim Heimann seit der Winterpause wieder aktiv für seine Butendorfer. „Allein schon deswegen wird es spannend“, so Griese, der auf Jason Hengstermann, Steffen Helten und Maik Peschke verzichten muss. Anstoß: So., 15 Uhr, Burgstraße.

FC Horst 59 – SB Gladbeck. Die Unentschieden-Könige aus dem Gladbecker Süden stellen sich bei Aufstiegsaspirant Horst 59 vor. Bereits sechs Mal teilte sich die Schwarz-Blau-Mannschaft von Sascha Reimann die Punkte. Gastgeber Horst musste zuletzt einen Rückschlag hinnehmen. Zwar spielten die 59-er Unentschieden, doch das 1:1 gegen Schwarz-Weiß Buer-Bülse war ein Rückschlag im Kampf um die Tabellenführung. Mit einem Auswärtssieg könnte die Reimann-Elf dem Ortsrivalen Adler Ellinghorst Schützenhilfe leisten. Anstoß: So., 15 Uhr, Albert-Schweitzer-Straße.

VfL Grafenwald II – FC Gladbeck II. Nach dem 4:1-Pflichtsieg über Schlusslicht Beckhausen wartet auf die FC-Reserve erneut eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel. Als Gäste der Zweitvertretung des VfL Grafenwald möchten die Kleeblätter den zweiten Sieg hintereinander einfahren. Dies wird ganz bestimmt nicht einfach,weil der Gastgeber über eine spielstarke Mannschaft verfügt. Warum es bei den „Wöllern“ nicht läuft, weiß keiner so recht.

Derzeit trennen die beiden Kontrahenten 16 Zähler. Kurios: Obwohl der VfL auf dem dreizehnten Tabellenrang liegt, traf er mit 58 erzielten Toren 13-mal mehr als der Ligasiebte FC Gladbeck II. „Das ist uninteressant. Es zählen die Ergebnisse“, so FC-Spielertrainer Christian Görlitz, der jedoch betont: „Wir müssen in der Defensive aufpassen. Der VfL Grafenwald ist stärker, als es der Tabellenrang vermuten lässt. Ansonsten gilt die bekannte Marschrichtung: Wir wollen gewinnen.“ Andreas Hauch, Axel Koschei und Daniel Kowalski werden den Gladbeckern fehlen. Anstoß: So., 15 Uhr, Sensenfeld.