Voltigier-Teams des RV Gladbeck überzeugen

Die erste Aufstiegsnote sicherte sich jetzt in Dortmund die vierte Mannschaft des RV Gladbeck.
Die erste Aufstiegsnote sicherte sich jetzt in Dortmund die vierte Mannschaft des RV Gladbeck.
Foto: RV Gladbeck
Was wir bereits wissen
Die vierte Voltigier-Mannschaft des RV Gladbeck erturnte sich mit einer guten Vorstellung in Dortmund ihre erste Aufstiegsnote.

Gladbeck..  Mit einer hervorragenden Vorstellung erturnte sich die vierte Voltigier-Mannschaft des Reitervereins Gladbeck ihre erste Aufstiegsnote. War das Team durch den Ausfall des Pferdes Gisa Leandra, an der Kirchhellener Straße besser bekannt als Dolly, lange gezwungen, sich auf Kraft- und Techniktraining am Holzpferd zu beschränken, ging es nach Genesung des vierbeinigen Trainingspartners voller Motivation an die Vorbereitung der Saison. Und das zahlte sich jetzt bereits aus.

Souverän geturnte Pflicht

Beim RV Kultur Aktiv in Dortmund glückte der Gladbecker Auswahl mit einer souverän geturnten Plicht ein guter Einstieg in den Wettkampf. In der Kür gelang es der Mannschaft, sehr zur Freude ihrer Trainerinnen Anna Wortmann und Maren Stritter, ihre Bestleistung abzurufen. Die Darbietung honorierten die Wertungsrichter mit einer Wertnote von 5,1 und dem ersten Platz in der Leistungsklasse A. Neben den Turnerinnen (Sophie Göritz, Pia Stegemann, Julia Niewerth, Karla Vosbeck, Nina Kramer, Leonie Sehring, Maxi Nerger und Annika Hentschel) freuten sich auch die zahlreich mitgereisten Fans über die Aufstiegsnote. „Dem Team“, so RVG-Sprecherin Lisa Schniering, „bleibt zu wünschen, dass sich der Fleiß des Wintertrainings auszahlt und es in der laufenden Saison auch die zweite notwendige Aufstiegsnote und damit den Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsklasse L erreichen kann.“

Die erste Mannschaft des Reitervereins Gladbeck stellte ebenfalls ihr Können unter Beweis. In Heek-Nienborg startete die Mannschaft des RVG in der Leistungsklasse M* erstmals wieder in voller Besetzung. Zu Beginn der Saison war das Team durch den komplizierten Ellenbogenbruch einer der Leistungsträgerinnen noch arg zurückgeworfen worden.

Erste Mannschaft belegt Platz drei

In der Pflicht zeigten die Mädchen um Longenführerin Adele Schröder trotz einiger Unsicherheiten eine solide Leistung. Mit dieser guten Ausgangslage ging es in die Kür, in der die Gladbecker Formation zunehmend an Sicherheit gewann, was mit guten Wertnoten seitens der Richter belohnt wurde. So sicherten sich Paula Fittkau-Koch, Sophia Schlücking, Maren Stritter, Svea Werring, Jenna Allkemper, Jule Kemper, Carina Bartsch und Paula Schmitt mit einer Wertnote von 5,7 in der Endabrechnung den dritten Platz.