VfL-Wasserballer gewinnen knapp beim Schlusslicht

Ein Sieg beim Schlusslicht zum Saisonabschluss: Mit 6:5 gewannen die Wasserballer des VfL Gladbeck I im Wedau-Sportpark und sicherten sich so Platz fünf in der Abschlusstabelle des Bezirksklasse Ruhrgebiet – hinter der Zweitvertretung des VfL, aber immerhin etwas besser als in der vergangenen Saison.

Dabei stand das Abschlussspiel des VfL unter keinem guten Stern: Die hauptsächlich mit Jugendspielern besetzte Mannschaft musste mehrere wichtige Stammspieler, unter anderem auch den Torwart ersetzen.

Auch der Start ins Spiel verlief alles andere als optimal für die Gladbecker: Schnell führte Duisburg mit 2:0, Gladbeck hatte den Gastgebern zunächst wenig entgegenzusetzen, kam aber durch Dirk Walkowiak noch zum Anschluss. Mit Beginn des zweiten Viertels stellte Christoph Littmann seine Mannschaft offensiver ein – die Strategie ging auf, bis zur Halbzeit dominierte der VfL und konnte zum 3:3 durch Walkowiak ausgleichen – Fehlstart repariert.

Nach der Pause stand es schnell 4:4, abermals Dirk Walkowiak brachte Gladbeck erstmals in Führung. Obwohl Duisburg viel Druck machte, erhöhte Johannes Grewer sogar auf 4:6, als er den Ball im hohen Bogen über den gegnerischen Torwart ins Ziel brachte. Duisburg verkürzte noch einmal, richtig spannend wurde es, als Walkowiak zwölf Sekunden vor Schluss aus dem Spiel gestellt wurde. Doch Duisburg vergab die letzte Chance, so dass der VfL sich über einen gelungenen Saisonabschluss freuen konnte.