VfL Gladbeck II stellt sich beim Spitzenreiter vor

In der Handball-Landesliga stellt sich der VfL Gladbeck II - das Bild zeigt Trainer Nowak - in Bommern vor.
In der Handball-Landesliga stellt sich der VfL Gladbeck II - das Bild zeigt Trainer Nowak - in Bommern vor.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In der Handball-Landesliga stellt sich der abstiegsbedrohte VfL Gladbeck II bei Tabellenführer TuS Bommern vor. Der VfL möchte sich gut verkaufen.

Gladbeck..  Wenn die Reserve des VfL Gladbeck am Samstag, 31. Januar, in der Handball-Landesliga zum Tabellenprimus TuS Bommern reist, ist die Ausgangsklage klar: Es ist ein klassischer David-gegen-Goliath-Vergleich, in dem die Rot-Weißen bestmöglich bestehen wollen. Los geht’s in Witten um 19.30 Uhr.

Nach den letzten drei Pleiten gegen direkte Konkurrenten im Landesliga-Abstiegskampf bleibt beim VfL II kein Raum für Tagträumereien. „Unsere letzten Leistungen waren nicht die besten. Ich denke, dass es eine schwere Aufgabe wird, gegen Bommern Punkte zu holen“, so Trainer David Nowak.

Doch zu einem netten Mannschaftsausflug soll das Spiel selbstredend auch nicht verkommen. „Wir wollen uns auswärts gut verkaufen und es dem Gegner möglichst schwer machen, uns zu schlagen“, sagt Nowak, der in Bommern immerhin auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen kann.

Sollte eine gute Leistung der VfL-Reserve letztlich sogar mit einem Punkt belohnt werden, würde bei den Rot-Weißen wohl niemand nein sagen – es wäre allerdings mehr als eine faustdicke Überraschung.