VfL Gladbeck II kassiert deutliche Niederlage

Philipp Korona bot im Tor des VfL Gladbeck II gegen Schalke trotz der 34 Gegentreffer eine gute Leistung.
Philipp Korona bot im Tor des VfL Gladbeck II gegen Schalke trotz der 34 Gegentreffer eine gute Leistung.
Foto: Michael Korte
In der Handball-Landesliga unterlag der abstiegsbedrohte VfL Gladbeck II dem Titelaspiranten FC Schalke 04 deutlich mit 22:34 (11:14).

Gladbeck..  Letztlich nicht unerwartet musste sich die Reserve des VfL Gladbeck im Heimspiel der Handball-Landesliga gegen den FC Schalke 04 geschlagen geben und eine 22:34-Pleite hinnehmen. In der ersten Halbzeit wusste der VfL zu überzeugen.

VfL Gladbeck II -
Schalke 22:34 (11:14)

VfL Gladbeck II: Korona, Sieg, Dommann (4/1), Möllensiep (2), Brockmann (5), Tolstych (8/3), Röttinger (1), Neumann (1), Schölich (1), Hinz, Wieck, Friemel, Koenig.

Landesliga-Niveau nachgewiesen

Mit Punkten gerechnet hatte man bei den Hausherren ohnehin nicht, und vielleicht war es genau diese Ausgangssituation, die dem VfL II in die Karten spielte. Angeführt vom spielfreudigen Roman Tolstych und mit einem bärenstarken Philipp Korona als Michael-Schmidt-Ersatz im Tor stellten die Rothemden Schalke anfangs vor gewisse Probleme. Zwar konnten die Gastgeber nicht alle Fehler abstellen, doch die VfL-Reserve zeigte in dieser Phase, dass sie Landesliga-Niveau besitzt – endlich einmal, will man fast sagen. In Hälfte zwei fielen Möllensiep & Co. allerdings wieder in alte Muster zurück.

„Zumindest die erste Hälfte war ordentlich, Schalke hatte da Probleme. Immerhin kann man doch etwas Gutes aus dem Ganzen ziehen“, resümierte Reserve-Coach David Nowak, der auch auf einige A-Jugendliche setzte, die ihr Potenzial mehrmals andeuteten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE