VfL Gladbeck blickt nach Wiesbaden

Die Handballer des VfL Gladbeck und ihre Fans blicken am 12. April nach Wiesbaden. Um 16 Uhr empfangen die Hessen in der Sporthalle am Elsässer-Platz an diesem Sonntag in einem Nachholspiel der Dritten Liga West die Zweitvertretung des VfL Gummersbach.

Wiesbaden hofft noch

Die beiden Mannschaften stecken wie die Gladbecker im tiefsten Abstiegssumpf, wie bereits ein kurzer Blick auf die Tabelle zeigt. Die Gummersbacher belegen zurzeit mit 20:30-Punkten den elften Tabellenplatz, Wiesbaden ist mit 12:38-Zählern Schlusslicht. Der VfL Gladbeck hat 18:34-Punkte auf dem Konto und nimmt aktuell, also vier Spieltage vor dem Saisonende, den ersten Abstiegsplatz ein.

Die HSG Wiesbaden hat die Hoffnung, den drittletzten Tabellenplatz zu erreichen und somit über eine etwaige Relegationsrunde den Klassenerhalt noch zu schaffen, nicht aufgegeben. Für das Spiel gegen die Gummersbacher Reserve kündigen die Gastgeber auf ihrer Facebook-Seite dies an: „Die „Gudd Stubb“ wird am Sonntag brennen.“

Der VfL Gladbeck hat am Wochenende spielfrei. Am Samstag, 18. April, empfängt die Mannschaft um Trainer Sven Deffte dann die SG Ratingen in der Riesener-Halle an der Schützenstraße. Für die Rot-Weißen ist dies das letzte Heimspiel der Meisterschaftsrunde. Im Anschluss stehen ausnahmslos schwere Partien auf dem Programm des Teams - es geht gegen den TV Korschenbroich, Spitzenreiter TuS Ferndorf und gegen den Neusser HV.