TV Gladbeck - Zenker wird DM-Sechster

Stephan Zenker belegte bei der Hallen-DM in Karlsruhe mit 7,58m, den sechsten Platz.
Stephan Zenker belegte bei der Hallen-DM in Karlsruhe mit 7,58m, den sechsten Platz.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Weitspringer Stephan Zenker (TV Gladbeck) qualifizierte sich bei den Hallen-DM in Karlsruhe für den Endkampf und belegte mit 7,58m den sechsten Platz.

Gladbeck/Karlsruhe..  Ziel erreicht: Stephan Zenker qualifizierte sich bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe für den Endkampf im Weitsprung-Wettbewerb. In der Endabrechnung lande landete der Aktive des TV Gladbeck mit 7,58m auf dem sechsten Platz.

Frühes Aus für Simon Schlebach

Udo Schiller und Jürgen Schlebach, die beiden Trainer des TVG, sahen in der Karlsruher Messehalle einen geglückten zweiten Versuch Zenkers. Mit 7,58m kam der Muskelmann der Blauhemden in den Bereich seiner persönlichen Bestleistung. Der Einzug ins Finale der besten acht Weitspringer Deutschlands war, wie sich zeigen sollte, dem Gladbecker damit nicht mehr zu nehmen. Zenkers dritter Versuch war ungültig - wie auch die folgenden drei im Endkampf. Somit blieb es für ihn bei 7,58m. Mit dieser Weite belegte er Rang sechs. Den Titel sicherte sich mit 7,97m der Leverkusener Alyn Camara, der eine Weite von 7,97m anbot. Auf Platz zwei landete Lokalmatador Julian Howard (LG Region Karlsruhe) mit 7,95m, Bronze ging an Fabian Heinle (LAV Stadtwerke Tübingen). Er erreichte 7,75m.

Für Sprinter Simon Schlebach, zweiter Athlet des TV Gladbeck, der sich für Karlsruhe qualifiziert hatte, waren nach einem Rennen über 60m am Samstag die Deutschen Meisterschaften schon beendet. Im vierten Vorlauf erreichte Schlebach in 6,96 Sek. als Fünfter das Ziel. Damit war der schnellste Gladbecker ausgeschieden. Deutscher Meister im Kurzsprint wurde Christian Blum (TV Wattenscheid) in 6,57 Sek., auf den Plätzen folgten Lucas Jakubczyk (SCC Berlin, 6,58 Sek.) und Julian Reus (TV Wattenscheid, 6,61 Sek.).

Die ehemalige TVG-Athletin Christina Haack (TV Wattenscheid) gewann über 200m die Bronzemedaille. Die Sprinterin, die in den vergangenen Jahren immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, erreichte in 23,83 Sekunden das Ziel.