TV Gladbeck - Zenker und Schlebach stellen sich der Konkurrenz

Simon Schlebach vom TV Gladbeck startet bei der Hallen-DM in Karlsruhe über 60m.
Simon Schlebach vom TV Gladbeck startet bei der Hallen-DM in Karlsruhe über 60m.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Weitspringer Stephan Zenker und Sprinter Simon Schlebach (beide TV Gladbeck) starten am 21./22. Februar bei der Leichtathletik-Hallen-DM.

Gladbeck..  In der Karlsruher Messehalle ermitteln die besten deutschen Leichtathleten ihre Hallenmeister. In Stephan Zenker und Simon Schlebach qualifizierten sich zwei Athleten des TV Gladbeck für die nationalen Titelkämpfe, die am Samstag und Sonntag, 21./22. Februar, ausgetragen werden. Zenker stellt sich im Weitsprung der geballten Konkurrenz, Schlebach im 60m-Sprint.

Die beiden Blauhemden reisen mit den Trainern Udo Schiller und Jürgen Schlebach zu den Meisterschaften an, bei denen mit etlichen Top-Leistungen zu rechnen ist. Nicht weniger als 31 Deutsche finden sich derzeit unter den Top Zwölf in Europa, 14 unter den Top Sechs und sieben gar unter den Top Drei.

Top-Leistungen sind beispielsweise im Kurzsprint zu erwarten. Die beiden Wattenscheider Julian Reus und Christian Blum sowie Lucas Jakubczyk vom SCC Berlin boten in diesem Winter schon klasse Zeiten zwischen 6,56 und 6,60 Sekunden an. Während die Profis sich in der Sonne des Südens vorbereiteten, trainierte Simon Schlebach in der winterlichen Kälte vor Ort oder in Lemgo, wo er studiert, und in Hallen der Umgebung. Alleine das dürfte ein Zehntel Differenz ausmachen. Preute: „Wenn Simon seine 6,88 bestätigen kann oder sich vielleicht auf eine Zeit von 6,85 Sekunden steigern kann, hat er alles richtig gemacht. Und dann könnte er den Zwischenlauf erreichen.“

Stephan Zenker belegt in der DM-Meldeliste mit 7,60m, die er bei den Westdeutschen Meisterschaften in Dortmund erreichte, den achten Platz. Sein großes Ziel lautet, den Endkampf zu erreichen. „Dazu“, mutmaßt Preute, „wird Stephan 7,60m anbieten müssen. Besser wäre es, er springt noch zehn Zentimeter weiter.“

Der Weitsprung-Wettbewerb dürfte ein heißer werden. Denn in Julian Howard von der LG Region Karlsruhe geht ein Lokalmatador mit berechtigten Titelambitionen an den Start. Mit 8,04 Metern ist der 25-Jährige schließlich derzeit der jahresbeste Deutsche. Howards Ziel ist laut dem Portal leichtathletik.de die Titelverteidigung mit einer Weite von über acht Metern. Die extra in der Messehalle aufgebaute Leichtathletik-Anlage gebe diese Leistung her. „Die Messehalle ist ein Glücksgriff“, so Howard, der sich zu der guten Anlage auch eine fantastische Atmosphäre verspricht. „Das sind beste Voraussetzungen für eine gute Leistung.“ Heiner Preute bestätigte im Gespräch mit der WAZ: „Die Piste ist schnell. Stephan ist gut vorbereitet und stabil.“