TV Gladbeck - Zenker peilt Weitsprung-Medaille an

Stephan Zenker sprang zuletzt in Paderborn 7,49m weit. Damit zählt der Aktive des TV Gladbeck bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund zu den Mitfavoriten.
Stephan Zenker sprang zuletzt in Paderborn 7,49m weit. Damit zählt der Aktive des TV Gladbeck bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund zu den Mitfavoriten.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Stephan Zenker vom TV Gladbeck will bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Dortmund seinen Titel im Weitsprung verteidigen.

Gladbeck..  In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle ermitteln die westfälischen Leichtathleten am Samstag, 17. Januar, ihre Titelträger. Vom TV Gladbeck tritt Stephan Zenker im Weitsprung-Wettbewerb der Männer als Titelverteidiger an. Der Schützling von Trainer Udo Schiller bewies am vergangenen Wochenende, als er in Paderborn 7,49 m weit sprang, dass mit ihm in 2015 wieder zu rechnen ist.

„Falls Stephan“, so TVG-Abteilungsleiter Heiner Preute, „das Niveau der Vorwoche erreicht, wird er auf jeden Fall vorne landen.“ Zenkers ärgste Konkurrenten dürften aus Münster kommen. Maurice Füllen und Yannick Schöckel, die beide für die LG Brillux starten, zählen wie der Gladbecker zu den Medaillenaspiranten.

Gespannt sein darf man auf die Auftritte von Simon Schlebach. Der derzeit schnellste Gladbecker bekommt es über 60 und 200 m nämlich mit einigen Top-Sprintern des TV Wattenscheid zu tun. Gemeldet sind jedenfalls beispielsweise Sebastian Ernst (60, 200m) und Altmeister Alexander Kosenkow (60m). „Vielleicht“, sagt Preute, „kann Simon ja über 200m die DM-Norm von 21,95 Sekunden knacken.“ Der Abteilungsleiter der Blauhemden weiter: „Die 60m bieten Simon eine gute Möglichkeit, sich mit starken Gegnern zu messen.“

Der TV Gladbeck schickt bei den Westfälischen übrigens auch eine 4x200m-Staffel an den Start. Gebildet wird sie von Schlebach, Kevin Sellke, Thomas Lohrengel und Youngster Timo Richterich oder Jan Kriesel. Dieses Quartett wird sicher nicht an die großen TVG-Erfolge der Vergangenheit anknüpfen können, weil Aktive wie Matthias Bos (OP) und Sebastian Fricke (Karriere-Ende) nicht ersetzt werden können. „Wir müssen“, so Preute, „erstmal wieder kleinere Brötchen backen.“

Was auch auf die Altersklasse U18 zutrifft. Im vergangenen Jahr gewann der männliche Nachwuchs des TV Gladbeck über 4x200m noch den westfälischen Titel. Daran ist dieses Mal nicht zu denken. Trainer Preute nennt die aktuelle Formation mit Julian Drost, Hendrik Vogler, Miles Sidzik und Phillip Lechner eine „Wundertüte“, weil sie noch nie zusammen in einer Staffel gelaufen sind.

Der TV Gladbeck schickt zudem die folgenden Athleten an den Start: Aktive: Thomas Lohrengel (60m), Kevin Sellke (60, 200m), Jonathan Pens (400m), Katharina Zenker (60m), Julia Smakal (60m Hürden, Weit), Marie Borowycz (Drei). U18: Hendrik Vogler (60m), Julian Drost (200m), Helena Preute (1500m), Franziska Wilfinger (1500m), Neele Schuten (60m Hürden, Hoch).