TV Gladbeck reist zum Spitzenspiel nach Leverkusen

Giants-Trainer Uwe Wallenhorst bereitete sein Team zwei Wochen lang auf das Spitzenspiel in Leverkusen vor.
Giants-Trainer Uwe Wallenhorst bereitete sein Team zwei Wochen lang auf das Spitzenspiel in Leverkusen vor.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga stellt sich der an Tabellenrang drei notierte TV Gladbeck Giants bei Spitzenreiter Bayer Leverkusen vor.

Gladbeck..  Nach einem spielfreien Wochenende melden sich die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck zurück. Bei Spitzenreiter TSV Bayer Leverkusen treten die auf Rang drei notierten Blauhemden an - und somit zum Ligahit der Zweiten Bundesliga Nord. Die Partie wird am Samstag, 7. Februar, um 19.30 Uhr in der Smidt-Arena in Leverkusen ausgetragen.

Wallenhorst erinnert ans Hinspiel

Die Giants rutschten am vergangenen Wochenende vom zweiten auf den dritten Tabellenplatz ab. Dafür gab es einen simplen Grund: Die Blauhemden hatten nämlich spielfrei, während der TSV Bayer Leverkusen und der VfL Oythe antraten und ihre Spiele jeweils gewinnen konnten. Am Samstagabend kann sich aber wieder etwas tun in der Tabelle. Denn immerhin fahren die Gladbeckerinnen, für die 33 Punkte zu Buche stehen, nach Leverkusen (36 Punkte), um gegen den Tabellenführer zu punkten. „Wir haben gegen Leverkusen noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Man muss den Fokus dabei mehr auf die Emotionen legen“, macht Uwe Wallenhorst, der Trainer der Giants, deutlich. Damit hat der Übungsleiter der Gladbeckerinnen natürlich das Hinspiel im Sinn. Das gab der TVG gegen Bayer in der Artur-Schirrmacher-Halle glatt mit 0:3.

Gute Stimmung im Training

Aber es hat sich was getan beim TV Gladbeck. Mit den Siegen der vergangenen Wochen, unter anderem konnte ja der damalige Spitzenreiter VfL Oythe bezwungen werden, tankte das TVG-Team um Kapitänin Katharina Friedrich mächtig Selbstvertrauen.

Und auch die Stimmung im Training war jüngst ausgelassen. „Der Sieg gegen Oythe war gut und sehr wichtig, aber darauf kann man sich nicht ausruhen“, so Uwe Wallenhorst. Konzentriert bereiteten sich die Giants daher in den vergangenen zwei Wochen auf das Spitzenspiel vor und obwohl auch einige Gladbecker Aktive mit einer Grippe zu kämpfen hatten, ist der Coach vor der Partie im Schatten der Bayarena optimistisch: „Wir sind gut vorbereitet. Jetzt geht es darum, dass die Mädels die Taktik über lange Zeit umsetzen.“ Der Fokus wurde dabei laut Wallenhorst erneut besonders auf die Annahme gelegt, aber auch alle anderen Elemente konnte der Coach dank des spielfreien Wochenendes noch einmal intensiv trainieren.

Die Leverkusenerinnen gewannen übrigens zuletzt in Borken gegen die Skurios Volleys glatt mit 3:0. Es dürfte spannend werden in der Smidt-Arena. Immerhin treffen zwei Spitzenmannschaften der Zweiten Liga Nord aufeinander, die sich nicht kampflos ergeben werden. „Es wird ein sehr enges Spiel, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden“, ist sich Uwe Wallenhorst sicher.

Bayer-Spielerin Lisa Schreiner sagt: „Gegen Gladbeck wird es nicht einfach, aber bestimmt ein gutes Spiel. Wir freuen uns darauf, gegen eine wohlbekannte Mannschaft vor heimischem Publikum ein tolles Spiel zu zeigen!“