TV Gladbeck - Laura Nürnberger fährt zur U20-EM nach Schweden

Laura Nürnberger vom TV Gladbeck ist für die U20-EM in Schweden nominiert worden.
Laura Nürnberger vom TV Gladbeck ist für die U20-EM in Schweden nominiert worden.
Foto: imago/Beautiful Sports
Was wir bereits wissen
Nun ist es amtlich: Laura Nürnberger (TV Gladbeck) startet über 400m Hürden für Deutschland bei den U20-Europameisterschaften in Eskilstuna/Schweden.

Gladbeck/Darmstadt..  Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat 91 Nachwuchsathleten für die U20-Europameisterschaft im schwedischen Eskilstuna (16. bis 19. Juli) nominiert. Das Aufgebot besteht aus 48 Athleten und 43 Athletinnen. Laura Nürnberger vom TV Gladbeck wird über 400m Hürden für Deutschland antreten.

Sechs der teilnehmenden DLV-Athleten stehen an der Spitze der europäischen Bestenliste ihrer Disziplinen, 19 Athleten, darunter auch Nürnberger, unter den Top Drei und damit zusammen 31 Athleten unter den Top Sechs. „Ich gehe davon aus, dass sich die Athleten in guter Form darstellen werden und zu einem erfolgreichen Abschneiden der Mannschaft beitragen werden“, sagte U18-/U20-Bundestrainer und Mannschaftsleiter Dietmar Chounard.

Neben Laura Nürnberger fährt in Heiner Preute ein weiteres Mitglied des TV Gladbeck zu den kontinentalen Titelkämpfen. Der Trainer und Abteilungsleiter des TVG ist in seiner Funktion als Bundestrainer für den weiblichen Hürden-Langsprint vor Ort. Er wird sich um Nürnberger kümmern sowie um Laura Gläsner (TSV Germania Helmstedt) und Lisa Marie Petkov (LG Stadtwerke München), die zuletzt ebenfalls gute Form gezeigt haben.

Das deutsche Team setzt bei der U20-EM auf internationale Medaillengewinner wie U20-Vize-Weltemeister Henning Prüfer (SC Potsdam) im Diskuswurf. Kugelstoßer Patrick Müller ist schon mit einem U18-WM-Titel dekoriert, Diskuswerferin Claudine Vita (beide SC Neubrandenburg) mit U18-WM-Silber. Von der Bronze-Sprint-Staffel der U20-WM in Eugene (USA) ist unter anderen Gina Lückenkemper (LAZ Soest) in der Mannschaft, die über 100 Meter ebenso wie Claudine Vita sogar die Norm für die WM in Peking (China) der Aktiven übertroffen hat, im Einzelrennen aber über 200 Meter startet. Läuferin Alina Reh liegt derzeit gleich in zwei Disziplinen, 3000 und 5000 Meter, auf Position eins in Europa.